header


  

Bibliographie

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Druckversion  |  Schrift: vergrößern verkleinern 

Webb, Beatrice - Weber, Max (A - Hen)

> WEBB, BEATRICE

* Cole, M., Beatrice Webb, 1946.

* Crowley, B.L., The Self, the Individual, and the Community. Liberalism in the Political Thought of F.A. Hayek and Sidney and Beatrice Webb, Oxford 1987.

* Danzer, G., Die sozialistischen Lehr- und Wanderjahre der Beatrice Webb, in: E. Pilz (Hrsg.), Das Ideal der Mitmenschlichkeit. Frauen und die sozialistische Idee, Würzburg 2005.

* Letwin, S.R., The Pursuit of Certainty. David Hume, Jeremy Bentham, John Stuart Mill, Beatrice Webb, Cambridge 1965, 1998.

 

> WEBB, C.C.J.

* Mize, J.M., The Influence of Kant's Moral Argument on Three British Personal Idealists: A.S. Pringle-Pattison, W.R. Sorley, C.C.J. Webb, Diss. University of Southern California (USA) 1973 (D.A.I. 34/07-A, p. 4330; O.N. 73316-57).

 

> WEBER, ALFRED

* Blomert, R., Intellektuelle im Aufbruch. Karl Mannheim, Alfred Weber, Norbert Elias und die Heidelberger Sozialwissenschaften der Zwischenkriegszeit, München 1999.

* Demm, E. (Hrsg.), Alfred Weber als Politiker und Gelehrter. Die Referate des Ersten Alfred Weber-Kongresses in Heidelberg (28.-29. Oktober 1983), Stuttgart 1986.

* Eckert, R., Kultur, Zivilisation und Gesellschaft. Die Geschichtstheorie Alfred Webers, Basel 1970 (Veröffentlichungen der List-Gesellschaft, 63).

* Lietzmann, H.J., Kontinuität und Schweigen. Über die Fortwirkung Alfred Webers und seiner politischen Theorie in der westdeutschen Politikwissenschaft, in: H.G. Nutzinger (Hrsg.), Zwischen Nationalökonomie und Universalgeschichte. Alfred Webers Entwurf einer umfasssenden Sozialwissenschaft aus heutiger Sicht, Marburg 1995, S. 137-159.

* Luoma, M., Die drei Sphären der Geschichte. Systematische Darstellung und Versuch einer kritischen Analyse der kultursoziologischen inneren Strukturlehre der Geschichte von Alfred Weber, Helsinki 1959.

* Schöffer, I., Alfred Webers Kultursoziologie, in: Mens en Maatschappij, 1953.

* Willi, V., Das Wesen der Kulturhöhe und der Kulturkrise in der kultursoziologischen Sicht Alfred Webers, Diss. Fribourg 1916.

 

> WEBER, JOSEPH

* Breidbach, O. (Hrsg.), Materialienbank „Dynamische Physik“, München 2011.

* Trefzger, H., Der philosophische Entwicklungsgang von Joseph Weber. Ein Beitrag zur Geschichte der katholischen Romantik, Diss. Freiburg 1933.

 

> WEBER, MAX

* Abramowski, G., Das Geschichtsbild Max Webers. Universalgeschichte am Leitfaden des okzidentalen Rationalisierungsprozesses, Stuttgart 1966.

* Albert, G. e.a. (Hrsg.), Aspekte des Weber-Paradigmas. Festschrift für Wolfgang Schlichter, 2006.

* Albert, G. & Bienfait, A. & Sigmund, St. & Wendt, C. (Hrsg.), Das Weber-Paradigma. Studien zur Weiterentwicklung von Max Webers Forschungsprogramm, Tübingen 2003.

* Albert, H., Wissenschaft und Verantwortung. Max Webers Idee rationaler Praxis und die totale Vernunft der politischen Theologie, in: Mens en Maatschappij, 45, 1970, S. 298-318 [in: H. Albert, Kritischer Rationalismus. Vier Kapitel zur Kritik illusionären Denkens, Tübingen 2000, S. 189-219; Wetenschap en verantwoordelijkheid. Max Webers idee van een rationele praxis en de alomvattende rede van de "politieke theologie", in: H. Albert, Theorie en kritiek, Meppel 1976].

* Albert, H., Theorie und Praxis. Max Weber und das Problem der Wertfreiheit und der Rationalität, in: E. Oldemeyer (Hrsg.), Die Philosophie und die Wissenschaften. Simon Moser zum 65. Geburtstag, Meisenheim 1966, S. 246-272 [in: H. Albert & E. Topitsch (Hrsg.), Werturteilsstreit, Darmstadt 1971, S. 200-236].

* Aldenhoff, R., Wissenschaftskritik in Max Webers Freiburger Antrittsrede, in: G. Sprenger (Hrsg.), Deutsche Rechts- und Sozialphilosophie um 1900. Zugleich ein Beitrag zur Gründungsgeschichte der Internationalen Vereinigung für Recht- und Sozialphilosophie (IVR), Stuttgart 1991 (Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, Beiheft 43).

* Ambrus, V., Max Webers Wertfreiheitspostulat und die naturalistische Begründung von Normen, in: The Journal for General Philosophy of Science, 2/2001.

* Angehrn, E., Handlungserklärung und Rationalität. Zur Methodologie Max Webers, in: Zeitschrift für philosophische Forschung, 37/3, 1983.

* Anter, A., Max Webers Theorie des modernen Staates. Herkunft, Struktur, Bedeutung, Berlin 1995.

* Aron, R., Les étapes de la pensée sociologique. Montesquieu, Comte, Marx, Tocqueville, Durkheim, Pareto et Weber, Paris 1967 [Hauptströmungen des modernen soziologischen Denkens. Durkheim, Pareto, Weber, Reinbek 1979].

* Aron, R., Max Weber, in: R. Aron, Main Currents in Sociological Thought, 1967.

* Aron, R., Max Weber und die Machtpolitik, in: Zeitschrift für Politik, 11, 1964.

* Atoji, Y., Sociology at the Turn of the Century. On Georg Simmel in Comparison with Ferdinand Tönnies, Max Weber, and Émile Durkheim, Tokyo 1984.

* Bader, V.M. e.a., Einführung in die Gesellschaftstheorie. Gesellschaft, Wirtschaft und Staat bei Marx und Weber, Frankfurt/M. 31983.

* Barker, M., Kant as a Problem for Weber, in: The British Journal of Sociology, 31, 1980, S. 224-245.

* Basso, M.L., Etica della convinzione, etica della responsabilità. Osservazioni su Jaspers, Weber, Kant, in: D. Di Cesare (Hrsg.), Filosofia, esistenza, communicazione in Karl Jaspers, Napoli 2002, S. 236-252.

* Bauman, Z., Hermeneutics and Social Science: Approaches to Understanding. Marx, Weber, Mannheim, Husserl, Heidegger, 1978.

* Baumgarten, E., Für und wider das radikale Böse. Meditationen über wesentliche Differenzen zwischen Jaspers und Max Weber; zwischen Jaspers, Kant, Goethe, Kierkegaard und Nietzsche, in: P.A. Schilpp (Hrsg.), Karl Jaspers, Stuttgart 1957, S. 323-353.

* Baumgarten, E., Max Weber. Werk und Person, Tübingen 1964.

* Beerling, R.F., Protestantisme en kapitalisme. Max Weber in de critiek, Groningen 1946 (Publicaties van het Sociologisch Instituut, 3).

* Beetham, D., Max Weber and the Theory of Modern Politics, Cambridge 1985.

* Behnegar, N., Leo Strauss, Max Weber, and the Scientific Study of Politics, Chicago 2003.

* Bendix, R., Max Weber. An Intellectual Portrait, London 1960, New York 1962, Berkeley 1977, London 1998 [Max Weber. Darstellung, Analyse, Ergebnisse, München 1964].

* Bendix, R. & Roth, G., Max Webers Einfluß auf die amerikanische Soziologie, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 11, 1959.

* Bendix, R. & Roth, G., Scholarship and Partisanship. Essays on Max Weber, Berkeley 1980.

* Bessner, W., Die Begriffsjurisprudenz, des Rechtspositivismus und die Transzendentalphilosophie Immanuel Kants als Grundlagen der Soziologie und der politischen Ethik Max Webers, Diss. München 1967, Augsburg 1968.

* Bianco, F., Probleme der Kontrolle des Deutungsvorgangs in der verstehenden Soziologie Max Webers, in: W. Leinfellner & E. Kraemer & J. Schank (Hrsg.), Sprache und Ontologie / Language and Ontology. Proceedings of the 6th International Wittgenstein‑Symposium, Kirchberg am Wechsel 1981, Wien 1982, S. 391-393 (Schriftenreihe der Wittgenstein-Gesellschaft, Bd. VIII).

* Blokland, H., De modernisering en haar politieke gevolgen: Weber, Mannheim en Schumpeter. Een rehabilitatie van de politiek, Amsterdam 2001.

* Bobbio, N., Max Weber und Hans Kelsen, in: M. Rehbinder & K.-P. Tieck (Hrsg.), Max Weber als Rechtssoziologe, Berlin 1987.

* Bogner, A., Zivilisation und Rationalisierung. Die Zivilisationstheorien Max Webers, Norbert Elias' und der Frankfurter Schule im Vergleich, Opladen 1989 (Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung, 103).

* Bolz, N.W., Charisma und Souveränität. Carl Schmitt und Walter Benjamin im Schatten Max Webers, in: J. Taubes (Hrsg.), Religionstheorie und Politische Theologie. Bd. I: Der Fürst dieser Welt. Carl Schmitt und die Folgen, München 1983, S. 249-262.

* Bormuth, M., Lebensführung in der Moderne. Karl Jaspers und Max Weber, in: B. Weidmann (Hrsg.), Existenz in Kommunikation. Zur philosophischen Ethik von Karl Jaspers, Würzburg 2005.

* Bosch, D., Die Bedeutung der Askese für die Wissenschaftslehre Max Webers, Diss. Bonn 1962.

* Bosse, H., Marx, Weber, Troeltsch. Religionssoziologie und marxistische Ideologiekritik, München/Mainz 1971.

* Boudon, R., Weber and Durkheim: Beyond the Differences. A Common Important Paradigm?, in: Revue Internationale de Philosophie, 2/1995.

* Bouman, P.J. & Hofstra, S., Causaliteit en functioneel verband in de sociologie van Max Weber, Amsterdam 1946 (Handelingen der Nederlandsche Sociologische Vereniging).

* Brand, A., Toetsing en kritiek. Over objectiviteit en kennisbelang bij Weber en Habermas, Diss., Meppel 1976.

* Breiner, P., Max Weber and Democratic Politics, 1996.

* Breuer, St., Bürokratie und Charisma. Zur politischen Soziologie Max Webers, Darmstadt 1994.

* Breuer, St., Georg Jellinek und Max Weber. Von der sozialen zur soziologischen Staatslehre, Baden-Baden 1999.

* Breuer, St., Max Webers tragische Soziologie. Aspekte und Perspektiven, Tübingen 2006.

* Brubaker, R., The Limits of Rationality. An Essay on the Social and Moral Thought of Max Weber, London 1984.

* Bruckmeier, K., Kritik der Organisationsgesellschaft. Wege der systemtheoretischen Auflösung der Gesellschaft von Max Weber, Parsons, Luhmann und Habermas, Münster 1988.

* Brugger, W., Menschenrechtsethos und Verantwortungspolitik. Max Webers Beitrag zur Analyse und Begründung der Menschenrechte, Freiburg 1980.

* Bruhns, H. & Nippel, W. (Hrsg.), Max Weber und die Stadt im Kulturvergleich, Göttingen 2000.

* Burger, T., Max Weber’s Theory of Concept Formation. History, Laws, and Ideal Types, Durham 1976.

* Collins, R., Weberian Sociological Theory, Cambridge 1986.

* Collins, R., Weber's Last Theory of Capitalism. A Systematization, in: The American Sociological Review, 45, 1980, S. 925-942.

* Dahme, H.-J., Der Verlust des Fortschrittsglaubens und Verwissenschaftlichung der Soziologie. Ein Vergleich von Georg Simmel, Ferdinand Tönnies und Max Weber, in: O. Rammstedt (Hrsg.), Simmel und die frühen Soziologen. Nähe und Distanz zur Durkheim, Tönnies und Max Weber, Frankfurt/M. 1988, S. 222-274.

* Dassen, P., De onttovering van de wereld. Max Weber en het probleem van de moderniteit in Duitsland, 1890-1920, Amsterdam 1999.

* Dorndorf, E., Zu den theoretischen Grundlagen der Interessenjurisprudenz. Die Beziehungen von Philipp Hecks allgemeiner Auslegungstheorie zu Max Weber und Heinrich Rickert, in: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, 4/1995.

* Drehsen, V., Protestantische Religion und praktische Rationalität. Zur Konvergenz eines ethischen Themas in der Praktischen Theologie Otto Baumgartens und Soziologie Max Webers, in: V. Drehsen, Der Sozialwert der Religion. Aufsätze zur Religionssoziologie, Berlin/New York 2009, S. 313-360.

* Drehsen, V., Religion und Rationalisierung der modernen Welt. Max Weber (1864-1920), in: V. Drehsen, Der Sozialwert der Religion. Aufsätze zur Religionssoziologie, Berlin/New York 2009, S. 41-96.

* Dreyer, W., Die deutsche Wiedervereinigung in der Perspektive der verstehenden Soziologie Georg Simmels und Max Webers, 1999.

* Dronberger, I., The Political Thought of Max Weber. In Quest of Statesmanship, New York 1971.

* Eberl, M., Die Legitimität der Moderne. Kulturkritik und Herrschaftskonzeption bei Max Weber und Carl Schmitt, Marburg 1994.

* Eden, R., Political Leadership and Nihilism. A Study of Weber and Nietzsche, Tampa 1983.

* Egger, St., Herrschaft, Staat und Massendemokratie. Max Webers politische Moderne im Kontext des Werks, Konstanz 2006.

* Eisenstadt, S.N. (Hrsg.), The Protestant Ethic and Modernization. A Comparative View, New York 1968.

* Eisermann, G., Max Weber und die Nationalökonomie, Marburg

* Eisermann, G., Max Weber und Vilfredo Pareto. Dialog und Konfrontation, Tübingen 1989.

* Ellemers, J.E., Max Weber en de hedendaagse sociologie, in: H.P.M. Goddijn (Hrsg.), Max Weber. Zijn leven, werk en betekenis, Baarn 1980.

* Engisch, K. e.a., Max Weber. Gedächtnisschrift der Ludwig-Maximilians-Universität, München/Berlin 1966.

* Erdélyi, Á., Max Weber in Amerika. Wirkungsgeschichte und Rezeptionsgeschichte Webers in der angloamerikanischen Philosophie und Sozialwissenschaft, Wien 1992.

* Erdélyi, Á., Zwischen Geschichte und Theorie. Das problem der sozialwissenschaftlichen Begriffsbildung bei Max Weber, in: W. Hogrebe (Hrsg.), Filosofia Hungarica. Profile zeitgenössischer Forschung in Ungarn, Würzburg 2001.

* Factor, R.A. & Turner, St.P., Max Weber. The Lawyer as Social Thinker, London 1994.

* Faught, J., Neglected Affinities. Max Weber and Georg Simmel, in: The British Journal of Sociology, 36, 1985.

* Febbrajo, A., Kapitalismus, moderner Staat und rational-formales Recht, in: M. Rehbinder & K.-P. Tieck (Hrsg.), Max Weber als Rechtssoziologe, Berlin 1987.

* Feix, N., Werturteil, Politik und Wirtschaft, Göttingen 1978.

* Fischer, K., "Verwilderte Selbsterhaltung". Entwicklungslinien zivilisationstheoretischer Kulturkritik von Nietzsche, Freud und Max Weber zu Adorno, Berlin 1999.

* Fitzi, G., Max Weber, Frankfurt/M. 2007.

* Fitzi, G., Max Webers politisches Denken, Konstanz 2004.

* Fleischmann, E., De Weber à Nietzsche, in: Archives Européennes de Sociologie, 5, 1964, S. 190-238.

* Freund, J., Die Rationalisierung des Rechts nach Max Weber, in: M. Rehbinder & K.-P. Tieck (Hrsg.), Max Weber als Rechtssoziologe, Berlin 1987.

* Freund, J., The Sociology of Max Weber, Harmondsworth 1972.

* Frey, Ch., KlhsiV / Beruf: Luther, Weber, Agamben, in: New German Critique, 35, 2008, S. 35-56.

* Gabriel, K., Analysen der Organisationsgesellschaft. Ein kritischer Vergleich der Gesellschaftstheorie Max Webers, Niklas Luhmanns und der phänomenologischen Soziologie, Frankfurt/M. 1979.

* Garland, D., The Rationalization of Punishment: Weberian Themes and Modern Penalty, in: D. Garland, Punishment and Modern Society. A Study in Social Theory, Chicago 1990, S. 177-192.

* Gephart, W., Handeln und Kultur. Eiheit und Vielfalt der Kulturwissenschaft im Werk Max Webers, Frankfurt/M. 1998.

* Germer, A., Wissenschaft und Leben. Max Webers Antwort auf eine Frage Friedrich Nietzsches, Göttingen 1994.

* Gershoff, R. & Schimank, U. (Hrsg.), Integrative Sozialtheorie? Esser, Luhmann, Weber, Wiesbaden 2006.

* Giddens, A., Capitalism and Modern Social Theory. An Analysis of the Writings of Marx, Durkheim, and Max Weber, Cambridge 1971, Cambridge 61975.

* Gimmler, A., Institution und Individuum. Zur Institutionentheorie von Max Weber und Jürgen Habermas, Diss. Bamberg 1996, Frankfurt/M. 1998.

* Goldmann, H., Max Weber and Thomas Mann. Calling and the Shaping of Self, 1988.

* González García, J.M., La herencia de Kant en el pensamiento de Max Weber, in: J. Muguerza & R. Rodriguez Aramayo (Hrsg.), Kant despues de Kant. En el bicentenario de la "Crítica de la razón practica", Madrid 1989, S. 481-500.

* Green, B.S., Literary Methods and Sociological Theory. Case Studies of Simmel and Weber, Chicago 1988.

* Greshoff, R., Die theoretischen Konzeptionen des Sozialen von Max Weber und Niklas Luhmann, Diss. Paderborn, Opladen 1999.

* Grimm, K., Niklas Luhmanns "soziologische Aufklärung" oder Das Elend der apriorischen Soziologie. Ein Beitrag zur Pathologie der Systemtheorie im Licht der Wissenschaftslehre Max Webers, Hamburg 1974.

* Groh, D., "Spuren der Vernunft in der Geschichte". Der Weg von Jürgen Habermas zur Theorie des kommunkativen Handelns im Schatten Max Webers, in: D. Groh, Anthropologische Dimensionen der Geschichte, Frankfurt/M. 1992, S. 190-233.

* Günther, H., Minder, Moritz und Max Weber, in: A. Betz & R. Faber (Hrsg.), Kultur, Literatur und Wissenschaft in Deutschland. Zum 100. Geburtstag von Robert Minder, Würzburg 2004.

* Hagenloch, Th., Religionssoziologie und Wissenschaftslehre bei Max Weber, Weiden 1995.

* Hanke, E. & Mommsen, W.J. (Hrsg.), Max Webers Herrschaftssoziologie. Studien zu Entstehung und Wirkung, Tübingen 2001.

* Hansen, N.M., Weber and Veblen on Economic Development, in: J.C. Wood (Hrsg.), Thorstein Veblen: Critical Assessments, 3 Bde., London 1993; hier: Bd. III: Specialized Topics.

* Hartung, G., Zur Genealogie des Schuldbegriffs. Friedrich Nietzsche und Max Weber im Vergleich, in: Archiv für Geschichte der Philosophie, 3/1994.

* Hatscher, Ch.-R., Charisma und Res Prublica. Max Webers Herrschaftssoziologie und die Römische Republik, Stuttgart 2000.

* Hättich, M., Der Begriff des Politischen bei Max Weber, in: Politische Vierteljahrsschrift, 6, 1966.

* Hecht, M., Modernität und Bürgerlichkeit. Max Webers Freiheitslehre im Vergleich mit den politischen Ideen von Alexis de Tocqueville und Jean-Jacques Rousseau, Berlin 1998.

* Heidorn, J., Legitimität und Regierbarkeit. Studien zu den Legitimitätstheorien von Weber, Luhmann, Habermas, Berlin 19823.

* Heins, V., Die Erziehung der Gefühle in Deutschland. Weber und Adorno, in: J. Brunner (Hrsg.), Politische Leidenschaften. Zur Verknüpfung von Macht, Emotion und Vernunft in Deutschland, Göttingen 2010.

* Heins, V., Max Weber zur Einführung, Hamburg 1990, Hamburg 2004.

* Heldring, O., Weber en het apriori van wetenschap en vrijheid. Weber and the Apriori of Science and Freedom, Diss., Delft 1991.

* Hennis, W., Die sprititualistiche Grundlegung der "verstehenden Soziologie" Max Webers: Ernst Troeltsch, Max Weber und William James' "Varieties of Religious Experience", in: Nachrichten der Akademie der Wissenschaften in Göttingen, philol.-hist. Kl., 1/1996.

* Hennis, W., Die Spuren Nietzsches im Werk Max Webers, in: W. Hennis, Max Webers Fragestellung. Studien zur Biographie des Werkes, Tübingen 1987, S. 167-191.

* Hennis, W., Max Webers Wissenschaft vom Menschen. Neue Studien zur Biographie des Werks, Tübingen 1996.

* Hennis, W., Max Weber und Thukydides. Nachträge zur Biographie des Werks, Tübingen 2003.

* Hennis, W., Voluntarismus und Urteilskraft. Max Webers politische Anschauungen im Zusammenhang des Werks, in: W. Hennis, Max Webers Fragestellung. Studien zur Biographie des Werkes, Tübingen 1986, S. 195-236.

* Henrich, D., Die Einheit der Wissenschaftslehre Max Webers, Tübingen 1952.





© Information Philosophie     Impressum     Kontakt