header


  

Philosophen/innen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Druckversion  |  Schrift: vergrößern verkleinern 

O

 

OBERMEIER, OTTO-PETER

Prof. Dr. Dr., studierte Tiermedizin, Philosophie und Politologie.
Geschäftsführer der Gerling-Akademie.

OBRAZ, MELANIE

Studierte Jura. Promotion und Habilitation in Philosophie in Osnabrück. Künstlerin.Versucht das Intendierte im Nicht-Artikulierbaren von Kunstwerken auf den Begriff zu bringen.

OEHLER, KLAUS

Professor emeritus der Philosopohie an der Universität Hamburg. Ehrendoktor der Pan­teion Universität Athen, korrespondierendes Mitglied der Akademie von Athen, Form Member des Institut for Advanced Study in Princeton. Ehrenmitglied der Deutschen Ge­sellschaft für Semiotik. Fellow der amerikanischen Peirce Society. Mitglied der Joachim Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften, Hamburg.

OEI, BERND

Geb. 1966, Studium der Philosophie, Romanistik, Literaturwissenschaft und Geschichte in Bremen, Hamburg und Bordeau. Autor eines vierbändigen Werkes über die „Nietzscherezeption im deutschen und französischen Sprachraum“ von 1200 S., betreibt in Bremen den Philosophie-Salon und arbeitet in der Erwachsenenbildung.

OESER, ERHARD

Geb. 1938 in Prag, studierte in München und Wien Philosophie und Psychologie, 1962-1965  war er an der Universität Freiburg in Breisgau als Lehrbeauftragter und Assistant tätig. Habilitation 1968 an der Universität Wien. Seit 1972 o. Prof. für Philosophie und Wissenschaftstheorie an der Universität Wien.
AG: Philosophie der Mathematik, Hirnforschung, Evolution

OESTERREICH, PETER L.

Prof. Dr. phil., geb. 1954, seit 1995 Inhaber des Lehrstuhls für Philosophie an der Augustana-Hochschule zu Neuendettelsau.
Studium der Philosophie, Germanistik, Kunstgeschichte, Erziehungswissenschaft und Theologie an den Universitäten Tübingen, Köln, Wuppertal und Essen, 1990 Habilitation für das Fach Philosphie. Seit 1995 Lehrstuhlinhaber für Philosophe an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau.

Sein systematischer Ansatz, die Fundamentalrhetorik, zielt auf den Aufbei einer "Philoso­phie der öffentlichen Vernunft". Versucht Fichte "Reden an die deutsche Nation" zu aktualisieren und zwar als Integration des nationalen Moments mit einer weltbürgerlichen Komponente und zwar als Konzeption einer gegenseitig anerkannten nationalen Selbstbestimmung, die sich einerseits im sym­bolischen Raum der eigenen volkssprachlichen Deutungskultur vollzieht und andererseits durch ihre deutliche Originalität den internationalen Dialog herausfordert" (ZfPhF 2/92)

OFFERMANNS, HELGA

Philosophie- und Religonslehrerin, traditionell katholisch
Vertritt eine thomistische Metaphysik

OFSTI, AUDUN

geb. 1938, ist Professor für Philosophie an der Universität Trondheim. Studium der Phy­sik, Mathematik und Philosophie an der Universität Oslo. Forschungsaufenthalte in Deutschland 1971 und 1984.

OFSTI, AUDUN

geb. 1938, ist Professor für Philosophie an der Universität Trondheim. Studium der Phy­sik, Mathematik und Philosophie an der Universität Oslo. Forschungsaufenthalte in Deutschland 1971 und 1984.

AG: Wissenschaftstheorie, Transzendentalpragmatik, Sprachspiel (kritisch), Wittgenstein, Apel Versucht wie Apel die Kantische Philosophie sprachphilosophisch zu transzendieren

OLAY, CSABA

studierte Philosophie, Mathematik und Physik in Budapest, Liechtenstein und Tübingen. Promotion bei Günter Figal in Freiburg. Universitätsdozent und Leiter des Lehrstuhls für neuzeitliche und zeitgenössische Philosophie an der Universität Budapest. Schwerpunkt in hermeneutischer Philosophie.

OLDEMEYER, ERNST

geb, 1928, emeritierter Professor für Philosophie an der TH Karlsruhe.

OLIVETTI, MARCO M.

geb. 1943, Professor für Religionsphilosophie und Direktor des philosophischen Fach­bereichs an der Universität Rom "La Sapienza". Direktor des Castelli-Instituts für philoso­phische Forschung, Mitglied des Institut International de philosophie.

ORLIKOWSKI, ANNA

studierte Philosophie, Kunst und Pädagogik in Wuppertal, 2010 Promotion zum Spätwerk von
Maurice Merleau-Ponty, Dozentin am Philosophischen Seminar der Bergischen Universität Wuppertal.
AG: Phänomenologie, Merleau-Ponty.

ORTH, ERNST WOLFGANG

geb. 1936, Professor für Philosophie an der Universität Trier. Seit 1983 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Phänomenologische Furschung. Seit 1975 Herausgeber der Phänomenologischen Studien.


ORTLAND, EBERHARD

Studium der Philosophie, Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft. Promotion 2002. Ab 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Hildesheim. Redakteur der Allgemeinen Zeitschrift für Philosophie.
Arbeitsschwerpunkte: Ästhetik, Ethik, interkulturelle Philosophie, Kunst und Urheberrecht.

OSTHEIMER, JOCHEN

Geb. 1975, Studium der Theologie, Philosophie und Sozialpädagogik in Benediktbeuren, München und Berlin, Promotion in Theologie, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Christliche Sozialethik der Universität münchen.
Arbeitesgebiet: Politische Ökologie, Komplexität, Erkenntnistheoretische Grundlagen der Theologie. 

OSTRITSCH, SEBASTIAN

seit 10/2013 Akademischer Mitarbeiter/EPG-Dozent am Institut für Philosophie der Universität Stuttgart

07/2013 Promotion bei Prof. Dr. Markus Gabriel (Erstgutachter) und Apl. Prof. Dr. Andreas Luckner (Zweitgutachter) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn; Thema der Arbeit „Hegels Rechtsphilosophie als Metaethik“; Abschlußnote: summa cum laude

09/2011 - 12/2011 Forschungsaufenthalt bei Prof. Dr. Frederick Neuhouser an der Columbia University, New York

06/2010 - 03/2013 Promotionsstudium der Philosophie an der Universität Bonn; Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

03/2009 - 05/2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Stuttgart

10/2004 - 02/2009 Magisterstudium der Philosophie und der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität Stuttgart und der Universität Paris X/Nanterre

OTT, KONRAD

Professor für Praktische Philosophie mit dem Schwerpunkt Ethik der Umwelt an der Universität zu Kiel.

OTTE, RAINER

Geb. 1956, studierte Philosophie mit den Schwerpunkten Anthropologie und Psychoanalyse und promovierte an der Universität Tübingen über die Philosophie des Leibes im Werk Immanuel Kants. Arbeitet seit 1987 als Wissenschaftsjournalist.
Kritisiert die gängige Medizin und will dort narrative Strukturen (Kommunikation) stärken.

OTTMANN, HENNING

geb. 1944, Studium der Philosophie und der Politikwissenschaft in München und an der Yale University, MA. 1970, Dr. phil. 1977, Assistent und Akad. Oberrat am Geschwister-Scholl-Institut der Universität München (1973-1984), Habilitation 1983/84, Professor für Philosophie Universität Augsburg (1986), Basel (1987), dann München, emeritiert.

AG: Politik (Vertrauen als normatives Prinzip)







© Information Philosophie     Impressum     Kontakt