header


  

Philosophen/innen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Druckversion  |  Schrift: vergrößern verkleinern 

Ru

 

RUDA, FRANK

Privatdozent an der FU Berlin

http://www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/we01/institut/mitarbeiter/pd_apl_hon/ruda/index.html

Texte:

https://fu-berlin.academia.edu/FrankRuda

 

Lebenslauf

April 2016 -Interim Professor for Philosophy of Phenomenology at the FU Berlin

WS 2016 / 2017 Senior Fellow am IKKM (Internationales Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie) in Weimar

SS 2016 Vertretung von Prof. Dr. Jan Slaby und Prof. Dr. Georg W. Bertram am philosophischen Institut der Freien Universität Berlin

SS 2016 Einreichung der Habilitation mit dem Titel: "Schlimmer als Irrtum: Indifferenz und Fatalismus" und Eröffnung des Habilitationsverfahrens

WS 2015/2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Politische Philosophie und Rechtsphilosophie (Prof. Dr. Christoph Menke) der Goethe-Universität Frankfurt am Main

2014-2015 Vertretungsprofessor (W3) des Lehrstuhls "Philosophie audiovisueller Medien" an der Bauhaus-Universität Weimar

2012- Gastdozent / Visiting Lecturer bei Bard in Berlin, A Liberal Arts University Berlin.

2010- Gastdozent / Visiting Lecturer am Institute of Philosophy, Scientific Research Centre in Ljubljana

2008- 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Teilprojekt C 13 bei Prof. Dr. Georg W. Betram im Sfb 626

2008 Promotion an der Universität Potsdam mit einer Arbeit zu Hegels Pöbel bei Prof. Dr. Christoph Menke und Prof. Dr. Manfred Schneider (summa cum laude)

2005-2008 Stipendiat des Graduiertenkollegs "Lebensformen und Lebenswissen" der Universität Potsdam und der Europa-Universität Viadrina (Frankfurt / Oder)

1998-2005 Studium der Philosophie und Neueren Deutschen Literaturwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum und der École pratique des Hautes Études (Paris)

Arbeitsgebiete:

Ästhetik

Deutscher Idealismus (bes. Kant und Hegel)

Descartes

Gegenwärtige französische Philosophie

Phänomenologie

Politische Theorie (bes. Marxismus, Post-Marxismus)

Psychoanalyse (von Freud zu Lacan zur Laibacher Schule)

Theorien des Fatalismus

Links

https://en.wikipedia.org/wiki/Frank_Ruda

https://hkrbooks.com/2016/09/13/hkrb-interviews-frank-ruda/

neuere Publikationen:

i.V. Reading Marx (zus. mit Slavoj Zizek und Agon Hamza).

i.V.: The Dash - The Other Side of Absolute Knowing (zus. mit Rebecca Comay), wird erscheinen bei: MIT Press 2017.

i.E.: Abolishing Freedom. A Plea for A Cotemporary Use of Fatalism, Nebraska: Nebraska University Press 2016.

For Badiou. Idealism Without Idealism. With a Preface by Slavoj Zizek, Evanston: NorthwesternUniversity Press 2015

 

 

RUDOLPH, ENNO

 

Geb. 1945, Studium der Philosophie und Evangelischen Theologie in Münster und Heidelberg, 1983 Habilitation, seit 1991 apl. Professor für Religionsphilosophie an der Universität Heidelberg, zuständig für den religionsphilosophischen Arbeitsbereich der Forschungsstätte der Evangelischen Studien­gemeinschaft in Heidelberg.

 Dissertation über "Skepsis bei Kant", Professor für Philosophie an der Universität Luzern.

AG: Kant, Leibniz, Nietzsche, Religion, Kultur

 

RÜB, MATTHIAS

1962, Studium der Philosophie, Geschichte und Theologie in Berlin und Paris. Veröffentli­chungen zu Lyotard, Foucault und Habermas im "Merkur". Redakteur der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

 

RÜHLE, VOLKER

geb. 1955, hat sich über Hölderlin habilitiertAG: Kenner der Philosophie Spaniens, Karl Philipp Moritz, Hegel (Absolute), Hölderlin

 

RÜTHER, MARKUS

ab 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ethik in den Neurowissenschaften am Forschungszentrum Jülich (INM-8). Projektkoordinator: Prof. Dr. Dieter Sturma.

10.2011-10.2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin an der WWU Münster. Projektarbeit im Rahmen der Max-Planck-Arbeitsgruppe „Angriffe aufs Menschenbild? Reduktionismusvorwürfe gegenüber den Biowissenschaften“. Projektkoordinator: Prof. Dr. Bettina Schöne-Seifert.

09.2008-09.2011 Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Konrad-Adenauer-Stiftung.

04.2008-05.2012 Promotionsstudium an der WWU Münster in den Fächern Philosophie und Deutsche Philologie. Betreuer: Prof. Dr. Ludwig Siep und Prof. Dr. Oliver Scholz. Titel der Dissertation: „Objektivität und Moral. Ein problemgeschichtlich-systematischer Beitrag zur neueren Realismusdebatte in der Metaethik“

10.2004-06.2005 Studium der Philosophie an der Universität Wien in Österreich im Rahmen des Erasmus Austauschprogramms. Betreuer: Prof. Dr. Peter Kampits.

10.2003-10.2007 Studium der Fächer Philosophie, Deutsche Philologie und Erziehungswissenschaft mit dem Abschlussziel Magister Artium an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.

10.2003-10.2007 Studium der Fächer Philosophie, Deutsch und Geschichte mit dem Abschlussziel Lehramt für die Sekundarstufe I/II an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.

Forschungsinteressen:

Allgemeine Wissenschaftstheorie und Philosophie des Geistes (Interdisziplinaritätsdebatte, Reduktionismus in den Wissenschaften, Willensfreiheit)
Metaethik und Handlungstheorie (Realismusdebatte, Theorie normativer Gründe, Moralische Motivation, Naturalismusdiskussion)
Theorie des guten Lebens und normative Ethik (Verhältnis von Glück, Moral und gutem
Leben, Meaning-in-Life-Debatte, Natürlichkeit als Wert)
Bio- und Medizinethik (normatives Selbstverständnis, ethische Probleme am Lebensanfang, Krankheitsbegriff in der Psychiatrie, Lebensqualitätsforschung)

RUNGGALDIER, EDMUND

geb. am 24.8.1946 in Gröden, Südtirol. 1966-68 Noviziat des Jesuitenordens in Kärnten, Österreich. 1968-70 Studium der Philsoophie an der Hochschule für Philosophie in Pul­lach, 1970-73 Studium der Theologie an der Universität Innsbruck, 1973/74 Undergraduate an der Oxford University, 1974-77 Studium in Oxford unter A.J. Ayer, 1977 Dr. phil., 1977-79 Vertragsassistent am Institut für Christliche Philosophie an der Universität Inns­bruck, 1983 Habilitation, 1985 ao. Professor, seit 1990 ordentlicher Professor an der Universität Innsbruck.

Analytischer Philosoph, vertritt eine pragmati­sche, die Lebenswelt stark berücksichtigende analytische Sprachphilosophie.

RUNTENBERG, CHRISTA
war von 1995 bis 2000 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Philosophischen Seminar der Universität Münster tätig und anschliessend am Institut für Philosophie der Universität Rostock. Sie promovierte bie Kurt Bayerth und Ekkehard Martens. Sie ist seit 2005 Wissenschaftliche Mitabeiterin am Philosophischen Seminar der Universität Münster.
AG: Praktische Philosophie, Angewandte Philosophie, Didaktik der Philosophie, Philosophieren mit Kindern.

RUOFF, MICHAEL

Geb. 1955, Studium der Philosophie, Wissenschaftstheorie, Soziologie und Elektrotechnik an der Universität München,, Dipl. Ing., 2000 Promotion an der TU Chemnitz. geb. 1955, Lehrbeauftragter an der Universität München.

Arbeitsgebiete: Technikphilosophie, Wissenschaftsgeschichte, neuere französische Philosophie, insbes. Foucault

RUPPERT, BERNHARD
Geboren 1959 in Flörsheim am Main. Von 1984-1995 MA-Studium der Philosophie, Publizistik, Mittleren + Neueren Geschichte an der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz. Seit 1988 wiss. Mitarbeiter bei Prof. Dr. Richard Wisser. Unter anderem mit der Betreuung von ausländischen Doktoranden/-innen sowie Gastprofessoren/-innen betraut. Danach in verschiedenen Bereichen tätig: u.a. ZDF-Presseabteilung, "Medienautor" bei agentur standard! (Frankfurt), Unternehmensberatung "Bonde & Schmäh" (Heidelberg), seit über 10 Jahren als selbstständiger "Dienstleister im Gartenbereich" tätig.  2017: Eröffnung der ersten "Philosophischen Praxis" in Flörsheim am Main.

RUSCHE, THOMAS

 Geb. 1962 in Münster, studiert 1982-1990 Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Philoso­phie und Theologie in Fribourg und Berlin, 1986 Lizenziat zum Betriebswirt und wird stellvertretender Geschäftsführer der SOR Rusche Gmbh, 1991 Promotion über ein Be­triebswirtschaftliches Thema

AG: Unternehmensethik
Richtung: Transzendentalpragmtik (Richtung Böhlre)

 

RUSCHIG, ULRICH

Dr. phil. habil. Dr. ret nat., Hochschulozent für Geschichte der Naturwissenschfaten und Wissenschaftstheorie an der Universität Oldenburg, studierte Chemie und Philosophie in Frankfurt und Heidelberg, promovierte in Heidelberg zum Dr. rer nat., habilitiere sich in Hannover für das Fach Philosophie.

 

RUSS, HANS GÜNTHER

Privatdozent Universität Mannheim (Alber-Schüler)gehört in die Tradition des KritischenRationalismus,0 verteidigt die Wissenschaftstheorie gegen einen Angriff Werner Beckers.

RUSTEMEYER, DIRK

 

Geboren 1959, studierte Philosophie, Sozialwissenschaften, Pädagogik und Geschichte an der Universität Bochum, seit 2001 Prof. für Pädagogik an der Universität Trier

AG: Kulturphilosophie, Theorie des Wissens, Sinnbildung

Bew.: unverständlich, nicht verwenden

 

RUTHENBERG, KLAUS

geb. 1957, Studium der Chjemie, Philosophie und Archäologie an der Technischen Fach­hochschule Berin, der FU Berlin sowie der Universität Göttingen, Dipl. Ing., Dipl. Che­m., M.A. phil., Dr. rer. nat., Seit 1989 Professor für Chemie an der Fach­hochschule Co­burg und Lehr­beuftragter für Philosophie an der Universität Bamberg.

 

 

 

 

 







© Information Philosophie     Impressum     Kontakt