header


  

Bibliographie

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Druckversion  |  Schrift: vergrößern verkleinern 

Gesetz (Wi - Z) - Geulincx, Arnold (A - T)

* Williams, G., The Controversy concerning the Word “Law”, in: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, 35, 1949.

* Wintgens, L.J., Coherence of the Law, in: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, 4/1993.

* Wisdom, J.O., The Irrefutability of "Irrefutable Laws", in: The British Journal for the Philosophy of Science, 13, 1963, S. 303-306.

* Wismann, H., Der Begriff des Gesetzes bei Hesiod und den Vorsokratikern, in: W. Bock (Hrsg.), Gesetz und Gesetzlichkeit in den Wissenschaften, Darmstadt 2006.

* Zilsel, E., The Genesis of the Concept of Physical Law, in: The Philosophical Review, 51, 1942, S. 245-279.

* Zwart, P.J., Wetmatigheid, in: Algemeen Nederlands Tijdschrift voor Wijsbegeerte, 67, 1975, S.169-182.

 

> GESICHT

* Young, A., Face and Mind, Oxford 1998.

 

> GESINNUNG

* Ramij, G., Die Gesinnung nach der Lehre Schleiermachers, München 1906.

 

> GESPENSTER

* Andriopoulos, St., Die Laterna Magica der Philosophie. Gespenster bei Kant, Hegel und Schopenhauer, in: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte, 2/2006, S. 173-211.

 

> GESPRÄCH

* Techtmeier, B., Das Gespräch. Funktionen, Normen und Strukturen, Berlin 1984.

 

> GESSNER, CONRAD

* Gmelig-Nijboer, C.A., Conrad Gessner's “Historia animalium”. An Inventory of Renaissance Zoology, Diss., Utrecht 1977.

 

> GESSNER, SALOMON

* Pirro, M. (Hrsg.), Salomon Gessner als europäisches Phänomen. Spielarten des Idyllischen, Heidelberg 2012.

 

> GESTALT

* Berning, V., Der Gestalt-Gedanke und sein sprachlicher Mißbrauch durch die Begründer der "Gestalttherapie" und "Gestaltpädagogik". Eine Pervertierung seines hohen und universalen Wertgehalts, Roetgen 1996.

* Boring, E.G., The Gestalt Psychology and the Gestalt Movement, in: The American Journal of Psychology, 42, 1930, S. 308-315.

* Driesch, H., Physische Gestalten und Organismen, in: Annalen der Philosophie, 5, 1925.

* Ehrenfels, Ch. v., Über Gestaltqualitäten, in: Vierteljahresschrift für wissenschaftliche Philosophie, 14, 1890, S. 396-419.

* Fitzek, H. & Salber, W., Gestaltpsychologie. Geschichte und Praxis, Darmstadt 1996.

* Grelling, K. & Oppenheim, P., Der Gestaltbegriff im Lichte der neuen Logik, in: Erkenntnis, 7, 1938, S. 211-225.

* Guss, H. (Hrsg.), Gestalttheorie und Erziehung, Darmstadt 1975.

* Hamlyn, D.W., Psychological Explanation and the Gestalt Hypothesis, in: Mind, 60, 1951.

* Hartmann, G.W., Gestalt Psychology. A Survey of Facts and Principles, New York 1935.

* Katz, D., Gestaltpsychologie, Basel 1948, Stuttgart 41969 [Gestalt Psychology. Its Nature and Significance, New York 1950].

* King, D.B., Max Wertheimer and Gestalt Theory, 2004.

* Kluck, St., Gestaltpsychologie und Wiener Kreis. Stationen einer bedeutsamen Beziehung, Freiburg 2008.

* Metzger, W., Gestalt-Psychologie, Frankfurt/M. 1986.

* Müller, G.E., Komplextheorie und Gestalttheorie, Göttingen 1923.

* Petermann, B., Die Wertheimer-Koffka-Köhlersche Gestalttheorie, Leipzig 1929 [The Gestalt Theory and the Problem of Configuration, New York/London 1932].

* Reiser, O.L., The Logic of Gestalt Psychology, in: The Psychological Review, 38, 1931, S. 359-368.

* Simonis, A., Gestalttheorie von Goethe bis Benjamin. Diskursgeschichte einer deutschen Denkfigur, Köln 2001.

* Smith, B., Foundations of Gestalt Theory, München etc. 1988.

* Weinhandl, F., Die Methode der Gestaltanalyse, in: Wissen und Denken. Festschrift zu Johannes Rehmkes 75. Geburtstag, Leipzig 1923.

 

> GESTALTKREIS

* Tiwold, H., Bewegen zum Selbst: Diesseits und jenseits des Gestaltkreises. Für Bewegungswissenschaftler, Philosophen, Mediziner, Psychologen und Pädagogen als Hinführung zum Grund­gedanken der "Theorie des Gestaltkreises", Hamburg 1997.

 

> GESTE

* Rösch, G., Philosophie und Geste. Sokrates, Diogenes, Nietzsche, Berlin 2005 (Internationaler Merve Diskurs, 274).

 

> GESUNDHEIT

* Bauer, A.W., Gesundheit als normatives Konzept in medizintheoretischer und medizinhistorischer Perspektive, in: I. Biendarra & M. Weeren (Hrsg.), Gesundheit - Gesundheiten? Eine Orientierungshilfe, Würzburg 2008.

* Beck, M., Gesundheit und Selbstverantwortung. Ethische und spirituelle Aspekte von Gesundheit und Krankheit, in: I. Biendarra & M. Weeren (Hrsg.), Gesundheit - Gesundheiten? Eine Orientierungshilfe, Würzburg 2008.

* Beck-Gernsheim, E., Welche Gesundheit woll(t)en wir?, in: A. Frewer & D. Schäfer & E. Schockenhoff & V. Wetzstein (Hrsg.), Gesundheitskonzepte im Wandel. Geschichte, Ethik und Gesellschaft, Stuttgart 2008 (Geschichte und Philosophie der Medizin, 6).

* Bergdolt, K., Der Traum von der Gesundheit, in: A. Frewer & D. Schäfer & E. Schockenhoff & V. Wetzstein (Hrsg.), Gesundheitskonzepte im Wandel. Geschichte, Ethik und Gesellschaft, Stuttgart 2008 (Geschichte und Philosophie der Medizin, 6).

* Canguilhem, G., Gesundheit. Eine Frage der Philosophie, Berlin 2004 (Internationaler Merwe-Diskurs, 270).

* Caspary, A., In Good Health. Philosophical-Theological Analysis of the Conception of Health in Contemporary Medical Ethics, Stuttgart 2010.

* Caspary, A., On Health. A Critical Companion of Contemporary Philosophical and Early Christian Interpretations of the Concept of Health in the Context of UK Human Embryonic Stem Cell Research Policies, Stuttgart 2010.

* Chiesa, C. & Hügli, A. (Hrsg.), Philosophie der Gesundheit. Körper, Recht, Macht, Basel 2011.

* Childress, J.F., The Right to Health Care?, in: The Journal of Medicine and Philosophy, 4/2, 1979.

* Dür, W. & Griekler, R., Gesundheit und Gesellschaft, in: I. Biendarra & M. Weeren (Hrsg.), Gesundheit - Gesundheiten? Eine Orientierungshilfe, Würzburg 2008.

* Eisenmann, P., Gesundheit aus sozialstaatlicher Sicht, in: I. Biendarra & M. Weeren (Hrsg.), Gesundheit - Gesundheiten? Eine Orientierungshilfe, Würzburg 2008.

* Ernst, S., Gesundheit aus theologisch-ethischer Sicht, in: I. Biendarra & M. Weeren (Hrsg.), Gesundheit - Gesundheiten? Eine Orientierungshilfe, Würzburg 2008.

* Faller, H., Subjektive Gesundheit und Patientenorientierung. Gesundheit aus rehabilitationsmedizinischer Sicht, in: I. Biendarra & M. Weeren (Hrsg.), Gesundheit - Gesundheiten? Eine Orientierungshilfe, Würzburg 2008.

* Garbammer, E., “Krisen kann man nicht operieren”. Gesundheit aus praktisch-theologischer Sicht, in: I. Biendarra & M. Weeren (Hrsg.), Gesundheit - Gesundheiten? Eine Orientierungshilfe, Würzburg 2008.

* Gawatz, R. & Novak, P. (Hrsg.), Wissenschaftliche und alltagspraktische Gesundheitskonzepte, Ulm 1993.

* Gottschalk-Mazous, N. & Zurhorst, G., Krankheit und Gesundheit, Göttingen 2008 (Philosophie und Psychologie, 4).

* Hare, R.M., Health, in: The Journal of Medical Ethics, 12, 1986 [in: R.M. Hare, Essays on Bioethics, Oxford 1993].

* Hoff, G.M. & Klein, Ch. & Volkenandt, M. (Hrsg.), Zwischen Ersatzreligion und neuen Heilserwartungen. Umdueutngen von Gesundheit und Krankheit, Freiburg 2010.

* Honecker, M., Gesundheit als höchstes Gut?, in: A. Frewer & D. Schäfer & E. Schockenhoff & V. Wetzstein (Hrsg.), Gesundheitskonzepte im Wandel. Geschichte, Ethik und Gesellschaft, Stuttgart 2008 (Geschichte und Philosophie der Medizin, 6).

* Kiesel, J., Was ist krank? Was ist gesund? Zum Diskurs über Prävention und Gesundheitsförderung, Frankfurt/M. 2012.

* Krein, A., Gesundheit aus akutmedizinischer Sicht, in: I. Biendarra & M. Weeren (Hrsg.), Gesundheit - Gesundheiten? Eine Orientierungshilfe, Würzburg 2008.

* Koepke, R., Der Gesundheitsbegriff in Goethes Leben und Werk, in: G. Siebenhüner (Hrsg.), Krankheit: Ein Weg zu sich selbst. Krankheit und Gesundheit aus tiefenpsychologischer Sicht, Würzburg 2009.

* Lanzerath, D., Die neuere Philosophie der Gesundheit, in: A. Frewer & D. Schäfer & E. Schockenhoff & V. Wetzstein (Hrsg.), Gesundheitskonzepte im Wandel. Geschichte, Ethik und Gesellschaft, Stuttgart 2008 (Geschichte und Philosophie der Medizin, 6).

* Lenox, S.J., Health as an Objective Value, in: The Journal of Medicine and Philosophy, 20, 1995, S. 501-511.

* Mayor, J.G., Gesundheit und Prävention in der Klostermedizin, in: I. Biendarra & M. Weeren (Hrsg.), Gesundheit - Gesundheiten? Eine Orientierungshilfe, Würzburg 2008.

* Oberender, P. & Zerth, J., Gesundheit heute. Die ökonomische Perspektive, in: I. Biendarra & M. Weeren (Hrsg.), Gesundheit - Gesundheiten? Eine Orientierungshilfe, Würzburg 2008.

* Pfabigan, D. & Zelger, S. (Hrsg.), Mehr als Ethik. Reden über Körper und Gesundheitsnormen im Unterricht, Wien 2012.

* Schmid, W., Gesundheit und Lebenskunst, in: I. Biendarra & M. Weeren (Hrsg.), Gesundheit - Gesundheiten? Eine Orientierungshilfe, Würzburg 2008.

* Schmidt-Troschke, S., Gesundheit als Potenzialität. Anstöße aus anthroposophischer Perspektive, in: I. Biendarra & M. Weeren (Hrsg.), Gesundheit - Gesundheiten? Eine Orientierungshilfe, Würzburg 2008.

* Schröder-Bäck, P., Ethische Prinzipien für die Public-Health-Praxis. Grundlagen und Anwendungen Frankfurt/M. 2014.

* Shelp, E.E. (Hrsg.), Beneficience and Health Care, Dordrecht 1982.

* Shore, M.J. (Hrsg.), Twentieth-Century Mental Hygiene. New Directions in Mental Health, New York 1950.

* Sreenivasan, G., A Human Right to Health? Some Inconclusive Scepticism, in: Proceedings of the Aristotelian Society, Suppl.-Bd. 86/1, 2012, S. 239-265.

* Wienke, M., Kulturen der Gesundheit. Sinnerleben im Umgang mit psychischem Kranksein. Eine Anthropologie der Gesundheitsförderung, Bielefeld 2011.

* Wöhrle, G., Studien zur Theorie der antiken Gesundheitslehre, Stuttgart 1990.

* Wolff, J., The Demands of the Human Right to Health, in: Proceedings of the Aristotelian Society, Suppl.-Bd. 86/1, 2012, S. 217-237.

* Wollenschläger, M., Gesundheit aus sozialrechtlicher Sicht, in: I. Biendarra & M. Weeren (Hrsg.), Gesundheit - Gesundheiten? Eine Orientierungshilfe, Würzburg 2008.

* Woopen, C., Solidarische Gesundheitsversorgung. Was schulden wir uns gegenseitig?, in: A. Frewer & D. Schäfer & E. Schockenhoff & V. Wetzstein (Hrsg.), Gesundheitskonzepte im Wandel. Geschichte, Ethik und Gesellschaft, Stuttgart 2008 (Geschichte und Philosophie der Medizin, 6).

 

> GETHMANN, CARL FRIEDRICH

* Greve, J., Heideggers Wahrheitskonzeption in "Sein und Zeit". Die Interpretationen von Ernst Tugendhat und Carl Friedrich Gethmann, in: Zeitschrift für philosophische Forschung, 2/2000.

 

> GETTIER, EDMUND

* Chrudzinski, A., Ist das Gettier-Problem wirklich ein "Problem"?, in: Conceptus, 1/2000.

* Cohen, St., Contextualist Solutions to Epistemological Problems. Skepticism, Gettier, and the Lottery, in: E. Sosa & J. Kim (Hrsg.), Epistemology. An Anthology, Oxford 2000.

* Douven, I., A Contextualist Solution to the Gettier Problem, in: Grazer Philosophische Studien, 68, 2005.

* Enskat, R., Ist Wissen der paradoxe epistemische Fall von Wahrheit ohne Wissen? Platon, Gettier, Sartwell und die Folgen, in: Zeitschrift für philosophische Forschung, 3/2003.

* Ernst, G. & Marani, L. (Hrsg.), Das Gettierproblem. Eine Bilanz nach fünfzig Jahren, Münster 2013.

* Kirkham, R.L., Does the Gettier Problem Rest on a Mistake?, in: Mind. 93, 1984, S. 501-513.

* Lowy, C., Gettier’s Notion of Justification, in: Mind, 87, 1978, S. 105-108.

* Rosenthal, J., Das Gettier-Problem, in: Information Philosophie, 3/2003.

* Rosenthal, J., Einige Bemerkungen zum Gettier-Problem, in: Zeitschrift für philosophische Forschung, 4/2001.

 

> GEULINCX, ARNOLD

* Andala, R., Examen ethicae Geulingii, Franeker 1716.

* Bellaar Spruijt, C., Iets over Arnold Geulincx en de nieuwe uitgave zijner Opera Philosophica, in: Verhandelingen en Mededeelingen der Koninklijke Nederlandsche Akademie van Wetenschappen, 1893.

* Brulez, L., Geulincx en het occasionalisme, in: De Tijdspiegel, 1919.

* Eckhof, A., De wijsgeer Arnoldus Geulincx te Leuven en te Leiden, in: Nederlandsch Archief voor Kerkgeschiedenis, 1919.

* Eucken, R., Leibniz und Geulincx, in: Philosophische Monatshefte, 19, 1883, S. 525-542.

* Grimm, E., Arnold Geulincx' Erkenntnißtheorie und Occasionalismus, Jena 1875.

* Groenewegen, H.Y., Arnold Geulincx, in: De Tijdspiegel, 1896.

* Haeghen, V. v.d., Geulincx. Étude sur sa vie, sa philosophie et ses ouvrages, Gent/Liège 1886.

* Hausmann, P., Das Freiheitsproblem in der Metaphysik und Ethik bei Arnold Geulincx, Würzburg 1934.

* Hoffmann, G., Das Gottesproblem bei Geulincx und Malebranche. Antrittsvorlesung, Bonn 1931.

* Hubbeling, H.G., Arnold Geulincx, origineel vertegenwoordiger van het Cartesio-Spinozisme, in: Algemeen Nederlands Tijdschrift voor Wijsbegeerte, 75/1, 1983, S. 70-80.

* Jelgersma, D.G., Geulincx als Nederlandsch wijsgeer, in: Handelingen 32. Congres voor Nederlansche Taal- en Letterkunde, 1912.

* Jelgersma, D.G. Is Geulincx occasionalist?, in: De Nieuwe Gids, Gedenkboek 1910.

* Kepotyrannus Germanos, Kort begrip der Geulingiaanse zedekonst, Groningen 1722.

* Kossmann, E.F., De laatste woning van Arnold Geulincx, in: Bijdragen voor Vaderlandsche Geschiedenis en Oudheidkunde, 1933.

* Land, J.P.N., Aantekeningen betreffende het leven van Arnold Geulincx, in: Verhandelingen en Mededeelingen der Koninklijke Nederlandsche Akademie van Wetenschappen, 1894.

* Land, J.P.N., Arnold Geulincx als eassayist, in: De Gids, 1892.

* Land, J.P.N., Arnold Geulincx and His Work, in: Mind, 16, 1891, S. 223-242.

* Land, J.P.N., Arnold Geulincx te Leiden, in: Verhandelingen en Mededeelingen der Koninklijke Nederlandsche Akademie van Wetenschappen, 1887.

* Land, J.P.N., Arnold Geulincx und die Gesamtausgabe seiner Werke, in: Archiv für Geschichte der Philosophie, 1885.

* Land, J.P.N., Arnold Geulincx und seine Philosophie, 's-Gravenhage 1895.

* Malbreil, G., L’occasionalisme d’Arnold Geulincx, in: Archives de Philosophie, 37/1, 1974.

* Nagel, K., Das Substanzproblem bei Arnold Geulincx, Köln 1930.

* Pfleiderer, E., Arnold Geulincx als Hauptvertreter der okkasionalistischen Metaphysik und Ethik, Tübingen 1882.

* Pfleiderer, E., Leibniz und Geulincx mit besonderer Beziehung auf ihr beiderseitiges Uhrengleichniß, Tübingen 1884.

* Pfleiderer, E., Noch einmal Leibniz und Geulincx, in: Philosophische Monatshefte, 21, 1885, S. 20-39.

* Rousset, B., Geulincx entre Descartes et Spinoza, Paris 1999.

* Ruler, H. v., Kennen, lijden, handelen. De erfenis van Descartes bij Geulincx en Spinoza, Delft 2002 (Mededelingen vanwege het Spinozahuis, 82).

* Salsmans, J., Arnout Geulincx herdacht, in: Verslagen der Koninklijk Vlaamsche Akademie, 1924.

* Samtleben, J., Geulincx, ein Vorgänger Spinozas, Halle 1885.

* Terraillon, E., La morale de Geulincx, Paris 1912.





© Information Philosophie     Impressum     Kontakt