header


  

Kongresse

21.01.2017 Druckversion  |  Schrift: vergrößern verkleinern 

Hegelkongress 2017

Hegelkongress 2017 – „Zweite Natur“

14 – 17 Juni 2017
Rathaus Stuttgart

 

Im Juni 2017 findet wie alle sechs Jahre der Kongress der Internationalen Hegelvereinigung im Stuttgarter Rathaus statt. 2017 steht er unter dem Thema „Zweite Natur“. Interessierte können sich auf unserer Mailingliste anmelden um mehr Informationen zu erhalten (max. 4-5 E-Mails vor dem Kongress) oder uns auf Twitter folgen.

 

Mitwirkende:

  • Prof. Dr. Etienne Balibar (Paris Ouest Nanterre/Columbia University/Kingston University)
  • Prof. Dr. Frédéric Brahami (EHESS Paris)
  • Werner Bohleber (Psychoanalytiker Frankfurt)
  • Prof. Dr. Philippe Büttgen (Paris I, Sorbonne)
  • Prof. Dr. Catherine Colliot-Thélène (Université Rennes)
  • Prof. Dr. Katerina Deligiorgi (University of Sussex)
  • Prof. Dr. Christophe Desjours (CNAM, Paris)
  • Prof. Dr. John Dupre (University of Essex)
  • Prof. Dr. Dina Emundts (Universität Konstanz)
  • Prof. Dr. Günther Gebauer (FU Berlin)
  • Prof. Dr. Carl-Friedrich Gethman (Universität Duisburg-Essen)
  • Prof. Dr. Terry Pinkard (Georgetown University)
  • Prof. Dr. em. Jürgen Habermas (Goethe Universität Frankfurt)
  • Prof. Dr. Claude Habib (Université Sorbonne Nouvelle, Paris)
  • Prof. Dr. Gunnar Hindrichs (Universität Basel)
  • Prof. Dr. Axel Honneth (Columbia University)
  • Prof. Dr. Christoph Horn (Universität Bonn)
  • Prof. Dr. em. Rolf-Peter Horstmann (Humboldt-Universität Berlin)
  • Prof. Dr. Rahel Jaeggi (HU Berlin)
  • Prof. Dr. Bruno Karsenti (EHESS Paris)
  • Prof. Dr. Andrea Kern (Universität Leipzig)
  • PD Thomas Khurana (Goethe Universität Frankfurt)
  • Prof. Dr. Charles Larmore (Brown University Providence)
  • Prof. Dr. Christophe Litwin (University of California at Irvine)
  • Prof. Dr. Béatrice Longuenesse (New York University)
  • Prof. Dr. Hendrik Lorenz (Princeton University)
  • Prof. Dr. Catherine Malabou (Kingston University London)
  • Prof. Dr. Pierre Manent (EHESS Paris)
  • Prof. Dr. Oliver Marchart (Universität Wien)
  • Prof. Dr. John McDowell (University of Pittsburgh)
  • Prof. Dr. Francesca Menegoni (Universität Padua)
  • Prof. Dr. Christoph Menke (Goethe Universität Frankfurt)
  • Prof. Dr. Stefan Möbius (Universität Graz)
  • Prof. Dr. Frederick Neuhouser (Columbia University New York)
  • Prof. Dr. Roberto Nigri (Universität Lüneburg)
  • Prof. Dr. Dirk Quadflieg (Universität Leipzig)
  • Prof. Dr. Michael Quante (Universität Münster)
  • Dr. Julia Peters (Universität Tübingen)
  • Prof. Dr. Christoph Rapp (Ludwig-Maximilians-Universität München )
  • Prof. Dr. Siegbert Rehberg (Universität Dresden)
  • Prof. Dr. Sebastian Rödl (Universität Leipzig)
  • Prof. Dr. Martin Saar (Universität Leipzig)
  • Prof. Dr. Birgitt Sandkaulen (Ruhr Universität Bochum – Hegelarchiv)
  • Prof. Dr. Erhart Schüttpelz (Universität Siegen)
  • Prof. Dr. Oliver Scholz (Universität Münster)
  • Prof. Dr. Ludwig Siep (Universität Münster)
  • Prof. Dr. Dominik Scott (University of Oxford)
  • Prof. Dr. Pirmin Stekeler-Weithofer (Universität Leipzig)
  • Prof. Dr. Joel Whitebook (Columbia University New York)

Call for Abstracts

Call for Abstracts – Foren freier Vorträge auf dem Internationalen Hegelkongress 2017: “Zweite Natur”

In 2017 veranstaltet die Internationale Hegelvereinigung wieder ihren sechsjährlichen Kongress in Stuttgart mit über 50 internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Diese werden gemeinsam ein zentrales Thema diskutieren, das die Philosophie Hegels in Dialog mit gegenwärtigen Debatten bringt, um – ganz im Sinne Hegels – “ihre Zeit in Gedanken zu fassen”. 2017 lautet das Kongressthema “Zweite Natur”. Mehr Informationen über den Kongress und eine vorläufige Liste der Vortragenden ist unter  https://hegelvereinigung.org/kongress2017/ zu finden.

Der Begriff der zweiten Natur, den Hegel aus der antiken Philosophie aufgreift, zielt darauf ab, eine irreführende Entgegensetzung von Natur und Freiheit zu vermeiden. Hegel begreift das Wesen der menschlichen Freiheit in einer Weise, die anerkennt, dass freies Handeln nur möglich ist, weil menschliche Wesen von ihrer Natur aus dazu in der Lage sind, eine zweite Natur zu entwickeln – das heißt, ihre natürlichen Anlagen so durch Teilnahme an einem sittlichen Ganzen zu entwickeln und in ein neues Verhältnis zu sich zu bringen, dass individuelle und kollektive Selbstbestimmung möglich wird. In der Philosophie nach Hegel, wird diese Idee in drei unterschiedlichen Traditionen weiterentwickelt. Im Marxismus erhält die Idee einer zweiten Natur eine kritische Ausrichtung, soweit sie auf die quasi-natürliche Objektivität von sozialer Unfreiheit und Herrschaft in kapitalistischen Gesellschaften verweist. In der modernen Moralphilosophie wird der Begriff der zweiten Natur dazu verwendet, um die Rolle von durch Gewohnheit entwickelten Fähigkeiten zu begreifen, die es uns erlauben, moralisch relevante Gesichtspunkte zu erkennen. Schließlich verwenden viele Philosophen und Philosophinnen den Begriff heute dazu, um zu begreifen, wie natürliche Grundlagen des menschlichen Lebens in die Gesellschaft hineinragen. Darüber hinaus spielt der Begriff der zweiten Natur eine produktive Rolle in Debatten zur Willensfreiheit, in der sozialen und politischen Philosophie, in der Kritischen Theorie, in der Ästhetik, der Soziologie, den Religionswissenschaften, der Kulturanthropologie und der Psychoanalyse.

Die Internationale Hegelvereinigung fordert Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler (die ihre Promotion in den letzten zehn Jahren abgeschlossen haben) dazu auf, Abstracts für drei Foren freier Vorträge einzureichen, die durch Prof. Rolf-Peter Horstmann, Prof. Gunnar Hindrichs und Prof. Francesca Menegoni moderiert werden. Beiträge zu allen Aspekten von Hegels Begriff der zweiten Natur können eingereicht werden. Besonders willkommen sind Einsendungen, die Hegels Theorie in den Dialog mit aktuellen Debatten bringen.

Wir bitten um die Einreichung eines Abstracts von nicht mehr als 2.000 Wörtern an kongress2017@hegelvereinigung.org bis zum 1. März 2017. Abstracts können in den Konferenzsprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch eingereicht werden. Die Themen sollten für einen Vortrag von 25 Minuten geeignet sein. Die Entscheidung über die Annahme wird bis zum 15. April 2017 getroffen werden. Wir bitten um die Einreichung eines Dokuments, das für anonyme Begutachtung geeignet ist, zusammen mit einem separaten Dokument mit Kontaktinformationen.

 

 

Programm

 

(Vorläufiges) Programm

(zurück zur Konferenzseite und Anmeldung)

Mittwoch, 14. Juni 2017

18h (Sitzungssaal, Rathaus)

  • Eröffnung und Grußworte

  • Plenarvortrag: Prof. Dr. Axel Honneth (Präsident der Internationalen Hegel-Vereinigung, Columbia University New York/Goethe-Universität Frankfurt am Main): Zweite Natur – Untiefen eines philosophischen Schlüsselbegriffs

20.00h (Foyer, Rathaus)

  • öffentlicher Empfang

Donnerstag, 15. Juni 2017

9.30-13.00 (Rathaus)

  • Kolloquium I: Kultur – Zweite Natur um 1800
    Leitung: Prof. Dr. Birgit Sandkaulen (Ruhr-Universität Bochum)
    Prof. Dr. Frederick Neuhouser (Columbia University New York): Natur, Bildung und Freiheit bei J.-J. Rousseau
    Prof. Dr. Charles Larmore (Brown University Providence): Zweideutigkeiten der zweiten Natur
    Dr. Thomas Khurana (University of Essex):  Die Stufe der Differenz: Zur zweiten Natur der bürgerlichen Gesellschaft nach Kant und Hegel

  • Kolloquium II: Habitus – Zweite Natur in der Soziologie
    Leitung: Prof. Dr. Stephan Moebius (Universität Graz)
    Prof. Dr. Gunter Gebauer (FU Berlin): Bourdieus Habitusbegriff als Konzept der Zweiten Natur
    Prof. Dr. Karl-Siegbert Rehberg (Universität Dresden): Norbert Elias‘ Zivilisationsgeschichte des Verhaltens. Zum Modell eines ‚Anti-Philosophen’
    Prof. Dr. Erhard Schüttpelz (Universität Siegen): Habitus und Hegel bei Marcel Mauss
  • Forum freier Kurzvorträge
    Leitung: Prof. Dr. Gunnar Hindrichs (Universität Basel)
    Dr. Antonios Kalatzis (MBSF/The Hebrew University of Jerusalem): Philosophy as Habit. The Two Natures of Hegel’s Science of Logic
    Susanne Herrmann-Sinai (Universität Leipzig / University of Oxford) : Befreiung und Selbstbestimmung
    Dr. Joshua Wretzel (The Pennsylvania State University): The Constitution of the Ethical Agent: Hegel Between Constructivism and Second-Naturalism
    Dr. Tatjana Sheplyakova (Universität Frankfurt) : Wider das Recht als „zweite Natur“? Zur subversiven Rolle der Gerichte als Foren des „individualisierten Rechts“
    Dr. Rachel C. Falkenstern (The Pennsylvania State University): Hegel’s Second Nature and Modern Tragic Heroes

14.00-17.30 (Rathaus)

  • Kolloquium III: Leben – Die Natur der Sittlichkeit
    Leitung: Dr. Thomas Khurana (University of Essex)
    Prof. Dr. Dean Moyar (Johns Hopkins University): Hegel on the Living Good and the Goodness of Living
    Prof. Dr. Terry Pinkard (Georgetown University): Ethical Life in the Form of the World
    Prof. Dr. Rahel Jaeggi (HU Berlin): Lebensformen, Sittlichkeit, zweite Natur: Zwei Formen von Materialismus

  • Kolloquium IV: Ethos – Zweite Natur in der Antike
    Leitung: Prof. Dr. Christof Rapp (Ludwig-Maximilians-Universität München)
    Prof. Dr. Dominic Scott (University of Oxford): Virtue, nature and corruption in Plato’s political philosophy‘
    Prof. Dr. Ursula Wolf (Universität Mannheim): Nature, Habit and Reason in Aristotle’s Ethics
    Prof. Dr. Christoph Horn (Universität Bonn): Individuelle Natur und die menschliche Natur in der antiken Stoa

  • Kolloquium V: Sitten – Zweite Natur im französischen Humanismus
    Leitung: Prof. Dr. Pierre Manent (EHESS Paris)
    Prof. Dr. Claude Habib (Université Sorbonne Nouvelle, Paris): Renaturer l’homme : Rousseau, l’habitude et l’amour
    Prof. Dr. Frédéric Brahami (EHESS Paris): Humaine nature, condition humaine, coutume chez Montaigne.
    Prof. Dr. Christophe Litwin (University of California at Irvine): A Rousseauan Genealogy of Hegel’s Master and Servant Dialectics

18.30 (Rathaus)

  • Plenarvortrag: Prof. Dr. Béatrice Longuenesse (New York University): Residuen der ersten Natur

Freitag, 16. Juni 2017

9.30-13.00 (Rathaus)

  • Kolloquium VI: Logik – Die Natur des Geistes
    Leitung: Prof. Dr. Pirmin Stekeler-Weithofer (Universität Leipzig)
    Prof. Dr. John McDowell (University of Pittsburgh): Second nature and Geist
    Prof. Dr. Katerina Deligiorgi (University of Sussex): The Good and the Actual
    Prof. Dr. Sebastian Rödl (Universität Leipzig): Logik und Selbstbewußtsein

  • Kolloquium VI: Künstlichkeit – Natur und Ästhetik
    Leitung: Prof. Dr. Andrea Kern (Universität Leipzig)
    Prof. Dr. Christoph Menke (Goethe Universität Frankfurt): Setzen von Sein. Vom Zeichen zum Werk
    Dr. Julia Peters (Universität Tübingen): Der Körper als Zeichen der Seele. Hegel über körperlichen Ausdruck
    Prof. Dr. Catherine Malabou (Kingston University London): What is the meaning of „second“ in „second nature“ ?

  • Forum freier Kurzvorträge
    Leitung: Prof. Dr. em. Rolf-Peter Horstmann (Humboldt-Universität Berlin)

    Dr. Daniel Loick (Universität Frankfurt) : Zur Transformation der zweiten Natur
    Dr. Louis Carré (Universität Namur): Les secondes natures de l’esprit. Hegel et Dewey en débat
    Dr. Arvi Särkelä (Universität Luzern) : Asphyxiation of Spirit: Lordship, Bondage, and Second Nature
    Dr. Julia Christ (CNRS): Zweite Natur und Emanzipation oder Emanzipation durch Pflicht
    Dr. Andreja Novakovic (University of California, Riverside) : Hegel’s Critique of Customary Rights
    Dr. Frédéric Monferrand (Université Paris Ouest Nanterre) : The Nature of Society. Towards a Hegelian Social Ontology

14.00-17.30 (Rathaus)

  • Kolloquium VIII: Subjektivierung – Triebstruktur und Gesellschaft
    Leitung: Prof. Dr. Dirk Quadflieg (Universität Leipzig)
    Prof. Dr. Joel Whitebook (Columbia University New York): Our Dual Inheritance: First and Second Nature in Psychoanalysis and Critical Theory
    Dr. Werner Bohleber (Psychoanalytiker Frankfurt): Becoming a subject – Second nature, cultural knowledge and epistemic trust. Some psychoanalytic thoughts
    Prof. Dr. Christophe Dejours (CNAM, Paris): Seconde nature et théorie du corps

  • Kolloquium IX: Ritus – Zweite Natur und Religion
    Leitung: Prof. Dr. Bruno Karsenti (EHESS Paris)
    Prof. Dr. Thomas Schmidt (Goethe Universität Frankfurt): Versprachlichung, Habitualisierung und Überschreitung
    Prof. Dr. Philippe Büttgen (Université Paris 1 – Panthéon-Sorbonne): Confession et édification
    Prof. Dr. Étienne Balibar (Paris Ouest Nanterre/Columbia University/Kingston University): „Tod des Todes“, was heisst das?

  • Forum freier Kurzvorträge
    Leitung: Prof. Dr. Francesca Menegoni (Universität Padua)

    Gal Katz (Columbia University NY) : Nihilism and Second Nature: A Hegelian Critique of McDowell (and Others)
    Eleonora Cugini (Università degli Studi di Padova) : Die Wirklichkeit der zweiten Natur
    Stefan Leicht (EKU Tübingen/LMU München): Religion – erste oder zweite Natur des Staates?
    Dr. Karen Ng (Vanderbilt University): Life and the Space of Reasons: On Hegel’s Subjective Logic
    Dr. Eduardo Charpenel (Universidad Panamericana Mexiko Stadt): Die „zweite Natur“ des Künstlers. Überlegungen zur hegelschen Lösung einer Dichotomie in der Schaffung von Kunst

  • Hegel vermitteln – Veranstaltung mit dem Hegelhaus

18.30 (Rathaus)

  • Plenarvortrag: Prof. Dr. Dina Emundts (FU Berlin): Zweite Natur als „gesetzte Unmittelbarkeit“. Hegels Fundierung einer antiken Denkfigur in Logik und Naturphilosophie.

20.15 (Alte Kanzlei)

  • Konferenzdinner (nur für Vortragende)

Samstag, 17. Juni 2017

9.30-13.00 (Rathaus)

  • Kolloquium X: Naturalismus: Herausforderungen der Gegenwart
    Leitung: Prof. Dr. Michael Quante (Universität Münster)
    Prof. Dr. Carl Friedrich Gethmann (Universität Duisburg-Essen): Ist der Mensch Teil der Natur?
    Prof. Dr. Oliver R. Scholz (Universität Münster): Wissenschaften, Metaphysik und philosophische Rationalität – Orientierungen vor dem Hintergrund naturalistischer Programme
    Prof. Dr. John Dupré (University of Exeter): Naturalism without Scientism

  • Kolloquium XI: Naturgeschichte – Zweite Natur im Marxismus
    Leitung: Prof. Dr. Martin Saar (Universität Leipzig)
    Prof. Dr. Catherine Colliot-Thélène (Université Rennes): Marx‘ Kritik des Hegelschen Staatsrechts: Vorschlag für eine Interpretation
    Prof. Dr. Roberto Nigro (Universität Lüneburg): Subjektivierung und Anthropologiekritik
    Prof. Dr. Katja Diefenbach (Merz Akademie Stuttgart): Marxismus ohne Anthropologie. Althusser zwischen Hegel und Spinoza

14.00 (Rathaus)

  • Mitgliederversammlung der Internationalen Hegel-Vereinigung e.V.

 






© Information Philosophie     Impressum     Kontakt