header


  

Philosophen/innen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Druckversion  |  Schrift: vergrößern verkleinern 

Hindrichs - Hofmann


HINDRICHS, GUNNAR

Privatdozent, Universität Heidelberg, 2006
Geb. 1971, 1992-1997 Studium der Philosophie, Mittleren und Neueren Geschichte und Musikwissenschaft in Marburg, Tübingen, Heidelberg und Lincoln, 2000 Promotion, 2004 wissenschaftlicher Assistent am Philosophischen Seminar der Universität Heidelberg, 2006 Habilitation. Sekretär der Internationalen Vereinigung zur Förderung des Studiums der Hegelschen Philosophie, Privatdozent an der Universität Heidelberg, Akademiepreis 2007 der Heidelberger Akademie der Wissenschaft. Von Hegel beeinflusst, Professor für Philosophie an der Universität Basel.
Arbeitsgebiete: Philosophie der Subjektivität, Metaphysik, Politische Philosophie, Ästhetik, insb. Fichte, Hegel, Marxismus (als verganges Erbe).
Rekonstruiert in seiner Habilitationsschrift den ontologischen Gottesbeweis. Die Wahrheit des Beweises besteht nicht in der Folgerung auf das wahre Urteil "Gott existiert". Sie besteht in der stillschweigenden Erhebung des Begriffs von Gott zu seiner Idee.
These: Dem Marxismus ernst nehmen, verlangt, seinen eigenen Zeitkern anzuerkennen, und das heisst für den, der ihn beerben möchte, dass er ihn als in seinem Wesen vergangenes Denken zu betrachten hat.

HINGST, KAI-MICHAEL

Studium der Rechtswissenschaft, Philosophie und Psychologie. 1993 M.A. in Philosophie, 1991-1996 Wissenschaftler Mitarbeiter am Fachbereich Rechtswissenschaft I der Universität Hamburg, Promotion in Rechtswissenschaft, 1996 Promotion in Philosophie über „Perspektivismus und Pragmatismus“, Schüler von Klaus Oehler, arbeitet als Rechtsanwalt in Hamburg, Schwerpunkt Gesellschaftsrecht.

HINRICHS, WOLFGANG

Emeritierter Professor für Pädagogik an der Universität Siegen
Arbeitsgebiet: Schleiermacher.
Hinrichs.paedagogik@uni-siegen.de

HINSCH, WILFRIED

Studium der Philosophie, Literatur- und Sprachwissenschaften in Hamburg. 1984 Promotion mit einer Arbeit über Kants Kategoriendeduktion. 1986 - 1988 Visiting Fellow am St. John's College in Cambridge (England) und an der Harvard Universität. 1989 - 1996 wissenschaftlicher Assistent am Philosophischen Seminar in Münster. Dort Habilitation mit einer Arbeit über die Grundsätze sozialer Gerechtigkeit. Nach Vertretungsprofessuren in Leipzig und Heidelberg seit 1998 Professor für praktische Philosophie in Saarbrücken. 2002 Fellow am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) in Bielefeld. Seit 2002 regelmäßige Gastprofessur am College d'Europe in Brügge (Belgien). Seit Januar 2006 Inhaber des Lehrstuhls für Praktische Philosophie an der RWTH Aachen und Mitglied des Wissenschaftsrates.

HINSKE, NORBERT

geb. 1931 in Berlin, 1949 Abitur, 1949--1956 Studium der Philosophie, Kath. Theologie und Klassische Philologie in Freiburg (Sankt Georgen), Pullach (Berchmanns-Kolleg), München, Freiburg im Breisgau und Berlin. 1952 Lizenziat für Philosophie in Pullach, 1955 Promotion in Freiburg. 1958-67 Wissenschaftlicher Assistent bei Weischedel in Berlin, 1966 Habilitation, 1967 besoldeter Privatdozent, 1969 Wissenschaftlicher Rat und Professor. 1970 Berufung zum ordentlichen Professor der Philosophie an der neuerrichteten Doppeluniversität Trier-Kaiserslautern. 1982-86 Mitglied des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts, Herausgeber der "Forschungen und Materialien zur deutschen Aufklärung", emeritiert
Arbeitsgebiet: Kant (Kantforschung, Editionsgeschichte)

HINST, PETER

Emeritierter Professor für Philosophie an der Universität München, Stegmüller-Schüler.
Arbeitsgebiete: Logik und Wissenschaftstheorie; allgemeine Wissenschaftstheorie; formale Logik, insbes. formale Wissenschaftsprachen; strukturelle Logiktheorie; Systeme der philosophischen Logik; allgemeine Wissenschaftstheorie
Peter.hinst@t-online.de
 Steht der Protophysik nahe, versucht diese logisch zu klären.

HINZEN, WOLFRAM

Ass.-Prof. für Philosophie an der Universität Regensburg, dann Durham University, Dept. of Philosophy
http://www.dur.ac.uk/philosophy/staff/?username=dfl0wh
wolfram.hinzen@durham.ac.uk

Arbeitsgebiete: Bedeutung, Wittgenstein

HIPPMANN, ALEXANDER

Dr. phil., Projektmitarbeitert an der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaften der Universität Wien (2009), Habilitand mit dem interdisziplinären Forschungsschwerpunkt "Der Traum in der analytischen Philosophie des Geistes und der psychoanalytischen Forschung" (2009), Geschäftsführer des Erwachsenenbildungsinstituts "Weiterbildungsinstitut Wien Service Gmbh"
alexaner.hippmann@univie.ac.at

HIRN, LISZ

Mag. Dr. Lisz Hirn (Jhrg. 1984, geboren und aufwachsen in Leoben) studierte Geisteswissenschaften sowie Gesang und Kunst in Graz, Wien und Paris.
Sie ist als Philosophin, als Schriftstellerin, als Consultant in der Jugend- und Erwachsenenbildung tätig und als freiberufliche Künstlerin an internationalen Kunstprojekten und Ausstellungen beteiligt.
Die Schwerpunkte ihrer philosophischen und wissenschaftlichen Arbeit liegen in der philosophischen Anthropologie, politischen Philosophie, interkulturellen Ethik und kritischen Religionsphilosophie. Vertritt  einen "Global Humanism".

HIRSCH, ALFRED

Promotion 1992, Schüler von Waldenfels, 1993-1998 Lektor an der Sorbonne,
2000 Habilitation, von Oktober 2003 bis September 2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) der Universität Duisburg-Essen. Seit Oktober 2004 Koordinator der Forschungsgruppe „Kulturen der Verantwortung“ am Kulturwissenschaftlichen Institut KWI in Essen, Privatdozent an der Universität Hildesheim. Kommt von der französischen Philosophie (Levinas) her
Arbeitsgebiete: Politische Philosophie, neuere französische Philosophie (Derrida, Levinas, Menschenrechte, Fremde)
e-mail: alfred.hirsch@freenet.de
 Vertritt eine interkulturelle Menschenrechtsethik, wonach das Menschenrecht af die Einzigartigkeit und Besonderheit des konkreten Menschen antwortet (im
Gegensatz zu einer universalistischen Menschenrechtsethik) 

HIRSCH, JOACHIM

geb. 1938, war von 1972-2003 Professur für Politikwissenschaft an der Univ. Frankfurt
Vertritt eine kritisch-materialistische Gesellschaftstheorie
Arbeitsgebiete u.a. Zivilgesellschaft, Demokratie
Thesen: "Wirkliche Demokratie ist erst dann herstellbar, wenn die existierende Form von "Staat" und "ziviler Gesellschaft" aufgehoben ist"
http://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Hirsch_(Politologe)

HIRSCH, GERTRUDE

Geboren 1953, Studium an der Universität Zürich, 1998-2006 Lehrbeauftragte an der Universität Konstanz, Professorin an der ETH Zürich, Abteilung Umweltwissenschaften.

HIRSCH, MICHAEL

geb. 1966, Studium der Philosophie, Politikwissenschaft und Geschichte in Freiburg und Paris,1991- 1997: Mitarbeiter des Instituts für soziale Gegenwartsfragen e.V. Freiburg,1996-1997 Mitarbeiter der Philosophischen Forschungsgruppe der Universität Straßburg (Leitung: Jean-Luc Nancy und Philippe Lacoue-Labarthe); 1997-1998: Mitarbeiter am International Institute for Intercultural Studies in Prag ;1998-2008: Lehrbeauftragter für Politische Theorie an der Universität Frankfurt am Main; 2006: Promotion zum Dr. phil. an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Wissenschaftlicher Angestellter am Lehrstuhl für Politische Wissenschaft der TU München.
Er lebt als freier Autor und Dozent in München.. 1997 war er Teilnehmer der Documenta 10 als Mitglied der "Jackson Pollock Bar" (Theorie-Installationen).
AG: Politische Theorie, Kunst

HITZ, TORSTEN

Dr. phil., Lehrer für Philosophie und Englisch, Lehrkraft für besondere Aufgaben am Philosophischen Seminar der Universität Münster, Professor an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen.
t.hitz(at)katho-nrw.de

HOCHBERG, HERBERT

Professor für Philosophie an der University of Texas.
Arbeitsgebiete: Ontologie, Russell (Logik), Bergmann, G.
vertritt einen kausalen Realismus Russellscher Prägung.

HOCHE, HANS-ULRICH

Geboren 1932, Studium der Mathematik, Physik und Philosophie, Promotion 1962, Habilitation 1971, 1973-1996 Professor für Philosophie an der Universität Bochum, 1996 emeritiert.

HÖDL, HANS GERALD

Geboren 1959, Studium der katholischen Theologie und der Philosophie an der Universität Wien, Dr. phil. 1990, Habilitation 2003 an der Humboldt-Universität zu Berlin, Mitarbeiter an der Historisch-Kritischen Ausgabe der Werke Nietzsches, Vorstandsmitglied der deutschen Nietzsche-Gesellschaft, seit 2002 unbefristeter Dienstvertrag mit der Universität Wien, Professor am Institut für Religionswissenschaft.
Arbeitsgebiete u.a. Nietzsche, Religionsphilosophie
hans.hoedl@univie.ac.at
 http://homepage.univie.ac.at/hans.hoedl/hgh.htm

HÖDL, LUDWIG

geb. 1924, Studium der Theologie und Philosophie in München, theologische Promotion 1954, Habilitation 1958, Professor 1959 an der Katholisch-Theologischen Fakultät an der Universität Bonn, 1964-1990 an der Universität Bochum. Mitherausgeber der "Beiträge zur Geschichte der Philosophie und Theologie des Mittelalters", Mitarbeiter an der Edition der Opera omnia Heinrich v. Gent.


HÖFER, KLAUS D.

Jahrgang 1943, Industriekaufmann, lebt im Münsterland, intensive Beschäftigung mit dem Werk von Karl Popper und der Evolutionären Erkenntnistheorie, schreibt Gedichte im Sinne des Kritischen Rationalismus.

HÖFFE, OTFRIED

geb. 1943, Studium der Philosophie, Geschichte, Theologie und Soziologie an den Universitäten Münster, Tübingen, Saarbrücken und München. 1970 Promotion zur Ethik des Aristoteles. 1970/71 Visiting Scholar an der Columbia University in the City of New York. 1975 Habilitation in München. 1977 o. Professor an der Universität Duisburg. 1978 Professor für Ethik und Sozialphilosophie sowie Direktor des Internationalen Instituts für Sozialphilosophie und Politik an der Universität Freiburg im Ue. , seit 1992 Professor für Philosophie an der Universität Tübingen.
Herausgeber der Zeitschrift für philosophische Forschung und der Reihe "Grosse Denker" im Verlag C.H. Beck.
Arbeitsgebiete u.a. Ethik, Politische Philosophie, Aristoteles, Kant, Lebenskunst
Unternimmt eine grossangelegte Begründung der Menschenrechte über eine Neubegründung der Anthropologie. Vertritt eine anthropozentrische, an Kant orientierte Ethik.

HÖFFNER, MARTIN

Dr. theol., M.A. phil., geb. 1972, Studium der Evang. Theologie und Philosophie in Frankfurt, Berlin, Jerusalem und Heidelberg; 2007 Promotion in Heidelberg über Cassirer und Heidelberg.
Arbeitsgebiete: Anthropologie, Medizinethik, Religionsphilosophie.

HÖFIG, KLAUS

Lehrer für Deutsch und Philosophie und für die Kombination Informatik/Politik an Hannah-Arendt-Gymnasium Lengerich, Teilnahme am Schulversuch Praktische Philosophie in NRW

HOELZING, PHILIPP

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Frankfurt (2009),
Arbeitsgebiet: Politische Philosophie.
Ph.Hoelzing@gmx.de

Arbeitet Kants Republikbegriff unter Bezugnahme auf die republikanische Ideengeschichte heraus und zeigt Kants Republik als eine historische Vollendungsform der republikanischen Tradition, mithin als ein Zustand „wohlgeordneter Freiheit“ und transformiere den modernen Republikanismus eines Rousseau oder Madison in einen kosmopolitischen Republikanismus
(Philosophisches Jahrbuch 1/2009).

HÖNIG, KATHRIN

Jahrgang 1963, Studium der Philosophie, Politologie und Publizistik an der FU Berlin, danach freie Journalistin für Rundfunk und Presse, 2000 Wissenschaftliche Assistentin am Philosophischen Seminar der Universität Basel, promoviert 2006 über Relativismus (Kuhn).
Arbeitsgebiet: Kuhn, Relativismus, Gender Studies


HOENEN, MAARTEN J.F.M.

Professur für Philosophie mit Schwerpunkt Antike und Mittelalter an der Universität Basel.

maarten.hoenen@unibas.ch

Lebenslauf

2013– Vizerektor Lehre und Entwicklung, Universität Basel (Schweiz)
2013– Professor für antike und mittelalterliche Philosophie, Universität Basel (Schweiz)
2004–2013 Professor für Philosophie (C 4), Universität Freiburg (Deutschland)
2003–2006 Professor für die Geschichte der mittelalterlichen Theologie und Philosophie, Universiteit
Nijmegen (Niederlande)
2002–2004 Professor für Philosophie, Universiteit Leuven (Belgien)
2001–2002 Associate Professor (UHD), Philosophische Fakultät, Universiteit Nijmegen (Niederlande)
1997–2002 Associate Professor (UD), Philosophische Fakultät, Universiteit Nijmegen (Niederlande)
1990–1997 Assistant Professor, Philosophische Fakultät, Universiteit Nijmegen (Niederlande)
1990 Assistant Professor, Katholieke Theologische Universiteit Amsterdam (Niederlande)
1984–1989 Assistant Professor, Philosophische Fakultät, Universiteit Nijmegen (Niederlande)

neuere Veröffentlichungen

„Heymericus de Campo reads Peter Lombard. Late Medieval Abbreviations of the Libri
Sententiarum. With a partial edition of Heymericus’ Super Sententias (Bernkastel-
Kues, St. Nikolaus Hospital, Cod. Cus. 24)“, in: Philosophical Psychology in Late-
Medieval Commentaries on Peter Lombard’s Sentences, hrsg. von P.J.J.M. Bakker,
M.B. Calma, R.L. Friedman, Brepols, Turnhout (Rencontres de Philosophie
Médiévale).
„Philosophy in the Fifteenth Century. Cusanus and Late Medieval Scholasticism“, in:
Nicholas of Cusa (1401-1464) – Historical and Analytical Approaches, hrsg. von A.
14/15
Moritz (Brill’s Companions to the Christian Tradition), Brill, Leiden.
„Aristotelian Tradition“, in: A Guide to the Historical Reception of Augustine, hrsg. von
K. Pollmann und W. Otten, Oxford University Press, Oxford.
„Philosophy and Theology. The Latin West“, in: The Cambridge History of Medieval
Philosophy, hrsg. von R. Pasnau und Ch. van Dyke, Cambridge University Press,
Cambridge.
„Logical Education in Mendicant Convents. Francis of Meyronnes’ Passus super
Universalia et Praedicamenta Aristotelis“, in: Forme e Oggetti della Conosenza nel XIV
Secolo, hrsg. von L. Bianchi, Edizioni del Galluzzo, Florenz.

HOERSTER, NORBERT

Geboren 1937, 1964 zum Dr. jur., 1967 zum Dr. phil., 1972 Habilitation in München, 1974-1998 Professor für Rechtsphilosophie an der Universität Mainz, liess sich 1998 als Reaktion auf die Proteste zu seinen Thesen zur Bioethik pensionieren.
Arbeitsgebiete: Ethik, Rechtsphilosophie
http://de.wikipedia.org/wiki/Norbert_Hoerster
http://www.opensociety.de/Web1/Hoerster/hoerster02.htm
norbert-hoerster(at)kabelmail.de

HÖSLE, VITTORIO

geb. 1960 in Mailand, Studium der Philosophie, Indologie und Gräzistik in Regensburg, Tübingen, Bochum und Freiburg. 1982 Promotion, 1986 Habilitaton, 1988-92 Associate Professor an der New School for Social Research in New York, 1992 Professor für Philosophie an der Gesamthochschule Essen, lehrt gegenwärtig an der University of Notre Dame in Indiana.
Vertritt einen objektiven Idealismus
http://de.wikipedia.org/wiki/Vittorio_H%C3%B6sle
 v.hosle@nd.edu

HOFER, ROGER

Privatdozent für Gymnasialpädagogik und Dozent für Fachdidaktik Philosophie und Ethik an der Universität Zürich.
roger.hofer@ife.uzh.ch
http://www.ife.uzh.ch/llbm/personen/fachdidaktikerinnen/hoferroger.html

HOFF, JOHANNES

Studierte Philosophie und Theologie und promovierte 1998 über „Theologie nach Foucault und Derrida“ in Tübingen. Habilitation 2006 über die christliche Mystik bei Nikolaus von Kues. Lehrt seit 2007 Philosophy and Systematic Theologty an der University of Wales, Lampeter.
Hoff sieht in seiner Habilitationsschrift die Bedeutung der philosophischen Mystik des Cusanus darin, im Vorfeld der Weichenstellungen des 16. Jahrhunderts, die das Christentum dazu bewegten, sich in den Nischen partikulärer Bekenntnisreligionen einzurichten, noch einmal das Unmögliche versucht zu haben: das philosophische Selbstvertrauen einer religiösen Symbolsprache zurückzuerobern, die sich mit der universalen Logik wissenschaftlicher Rationalität zu einem „sorglosen Ganzen“ zusammenfügt.

HOFFMANN, DAVID MARC

Leiter des Basler Schwabe-Verlages, Nietzsche-Kenner (Autor, Organisator von Ausstellungen).

HOFFMANN, THOMAS SÖREN

geb. 1961. Studium der Philosophie, Evang. Theologie und Italianistik in Tübingen, Wien und Bonn. 1999 Habilitation und Privatdozentur in Bonn, 2005 apl. Professor für Philosophie in Bonn, 2004 Mitinitiator des "Südosteuropäischen Bioethikforums", Ko-Direktor des Referenzzentrums für Bioethik in Südosteuropa, 2006 Mitherausgeber der Zeitschrift "Synthesis philosophica", 2007 Karl-Jaspers-Förderpreis der Universität Oldenburg, 2007-2009 Mitglied der Arbeitsgruppe "Internationale Aspekte der Bioethik" der Deutschen UNESCO-Kommission, seit 2009 Lehrstuhl II für Praktische Philosophie an der Fern-Universität Hagen.

HOFFMANN-KOLSS, VERA

Since 08/2017 PI of the project Properties and Property Individuation within the DFG research unit Inductive Metaphysics: Articulation, Application and Challenges, Institute of Philosophy, University of Köln

11/2012 - 09/2016 Postdoctoral Researcher (wissenschaftliche Mitarbeiterin), Institute of Philosophy, University of Köln

01/2008 - 10/2012 Postdoctoral Researcher (wissenschaftliche Mitarbeiterin), Institute of Cognitive Science, University of Osnabrück

11/2008 Ph.D. in Philosophy, University of Bonn

 Thesis: The Metaphysics of Extrinsic Properties

09/2007 - 12/2007 Research Assistant, Institute of Philosophy, University of Bonn

03/2006 - 08/2007 Research Fellow, University of Lausanne

07/2004 - 02/2006 Research Assistant, Institute of Philosophy, University of Tübingen

05/2004 Master's Degree (Magister Artium) in Philosophy, University of Bonn

10/1998 - 05/2004 Course of study in Philosophy (major), Statistics and Psychology, University of Bonn

Interested in causal theories of properties, the distinction between intrinsic and extrinsic properties and the recent debate on hyperintensionality.

HOFFSTADT, CHRISTIAN F.

Studium der Philosophie und Literaturwissenschaft an der TH Karlsruhe, seit 2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutsch-Russischen Kollegs der Universiät Karlsruhe, Mitbegründer und Mitherausgeber der Reihe "Aspekte der Medizinphilosophie".
www.christian-hoffstadt.de
info@christian-hoffstadt.de

HOFMANN, FRANK

Geboren 1968, Studium in Tübingen, Promotion 2002, Wissenschaftlicher Assistent am Philosophisches Seminar der Universität Tübingen, 2007 Habilitation, Schüler von Manfred Frank, Professor an der Universität Luxemburg.

Arbeitsgebiete: Philosophie des Geistes, Bewusstsein, Ontologie (Tatsachen), Erkenntnistheorie http://www.uni-tuebingen.de/uni/f07/hofmann/cv.html

HOFFMANN, GERD-RÜDIGER

Geboren am 14.6.1952 in Luckau, Studium der Philosophie an der Karl-Marx-Universität Leipzig, Promotion zur neueren Geschichte der afrikanischen Philosophie, 1978-1992 wissenschaftlicher Assistent an der Universität Leipzig, 1995-2004 Mitarbeiter eines Landtagsabgeordneten, seit 2004 Mitglied des Landtages von Brandenburg, kulturpolitischer Sprecher der Fraktion „Die Linke“ in Brandenburg, wohnhaft in Senftenberg.
Arbeitsgebiet: Afrikanische Philosophie

HOFMANN, HASSO

geb. 1934, Studium der Rechtswissenschaft in Heidelberg, München und Erlangen. Nach Lehrtätigkeit in Erlangen und Würzburg Professor für öffentliches Recht, Rechts- und Staatsphilosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Mitglied der Bayerischen der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

HOFMANN, JOACHIM

Geboren 1933 in Halle, Studium der Philosophie u.a. bei Ernst Bloch, 1954 Verweisung von der Universität wegen politischer Gegnerschaft, Flucht in den Westen, Fortsetzung des Philosophiestudiums in München, Wechsel zur Rechtswissenschaft, 1963 Zulassung als Anwalt, freier Philosoph, Schriftsteller.
http://www.hofmannhalle.homepage.t-online.de/index.htm

HOFFMANN, KAI

geb. 1958, Promotion 1994 über Adorno, Ausbildung u.a. über Systemische Beratung und Kommunikation und Führung. Journalist bei der Frankfurter Rundschau, ab 1993 Referent für Sponsoring und Sonderprojekte der Oper Frankfurt und des Ballett Frankfurt. Seminare für Führungskräfte mit Angeboten für Konflikttraining, Motivationstraining, Boxcoaching in Frankfurt. Autor von entsprechenden Büchern. Arbeitet über die Beziehung Lacan/Adorno.
www.dr.-kai-hoffmann.de/

HOFFMANN, MICHAEL

Geboren 1961, studierte Philosophie, Politische Wissenschaft und Evangelische Theologie in München, 1991/1992 Stipendiat am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen. 1993 Promotion mit einer Arbeit über Platon. Seit 1994 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Didaktik der Mathematik der Universität Bielefeld, 2004 Habilitation über „Erkenntnisentwicklung“, ein semiotisch-pragmatischer Ansatz im Anschluss an
Peirce.
Arbeitsschwerpunkte: Semiotische Erkenntnistheorie, Ethik (vertritt eine holistische Ethik im Anschluß an Peirce und eine Position des "diagrammtischen Schlusses" nach Peirce)

HOFFMANN, THOMAS

1994-2004 Studium der Philosophie an der Freien Universität Berlin bei Albrecht Wellmer und Peter Bieri, 2001-2004 Promotionsstipendiat des Evangelischen Studienwerkes Villigst, 2004 Promotion über Wahrheit und Rechtfertigung, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Magdeburg.
http://www.uni-magdeburg.de/iphi/th/index.html

HOFFMANN, THOMAS SÖREN

Geb. am 26. 4. 1961 in Neuwied am Rhein
Studium der Philosophie, der ev. Theologie und der Italianistik in Tübingen, Wien und Bonn. Promotion in Bonn 1990, Mitarbeit am Historischen Wörterbuch der Philosophie seit 1990. Wissenschaftlicher Assistent am Philosophischen Seminar der Universität Bonn 1990-1996, 1996-1998 Lehrbeauftragter, 1998-1999 Wissenschaftlicher Mitarbeiter.
Habilitation in Bonn 1999, danach mehrfach Lehrstuhlvertretungen; seit 2003 zudem Mitarbeiter in der DFG-Forschergruppe "Kulturübergreifende Bioethik" an der Ruhr-Universität Bochum. Mitinitiator des "Südosteuropäischen Bioethik-Forum" (Lošinj/Kroatien). Seit 2005 außerplanmäßiger Professor für Philosophie an der Universität Bonn.
Seit 2006 Mitherausgeber der Zeitschrift "Synthesis philosophica" (Zagreb)
2007 Verleihung des Karl Jaspers-Förderpreises der Universität Oldenburg
Schüler von Josef Simon.
Literatur: http://phaidon.philo.at/asp/thshoffm2.htm

 







© Information Philosophie     Impressum     Kontakt