header


  

Neuigkeiten

08.05.2018 Druckversion  |  Schrift: vergrößern verkleinern 

Stellenangebote Philosophie Akademischer Mittelbau; Postgraduate Stipendien und Professuren

 

Termin: 10. Mai

 

An der TU Braunschweig

Seminar für Philosophie, Lehrstuhl für Philosophie mit den Schwerpunkten Wissenschafts- und Technikphilosophie

 

ist vorbehaltlich der Mittelzuwendung durch das BMBF ab dem 01.09.2018 folgende Stelle im Rahmen des BMBF-Verbundforschungsprojekts „Kontamination und Lesbarkeit der Welt: Mikroben in Sammlun-gen zur Sprache bringen (MIKROBIB)“ befristet zu besetzen:

 

eine wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in), Vollzeit (Post-Doc)

 

Die Bezahlung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen bis EG 13 TV-L (100%), Die Stelle ist auf 36 Monate befristet. Eine Weiterbeschäftigung ist nicht möglich.

 

Aufgaben:

Die Drittmittelstelle dient der Bearbeitung des wissenschaftsphilosophischen Teilprojekts A (ORDO) „Die kontaminierte ‚Welt als Buch‘: Zur Referenzialität der Wissensordnungen von Tot- und Le-bendsammlungen am Beispiel von Bibliothek und Mikrobenbank“. Im Fokus der vorzunehmenden Forschungen stehen, mit Bezug auf Blumenberg und Foucault, zwei „Lesbarkeiten der Welt“: die Samm-lungs- und Ordnungssysteme der UB Leipzig und des Leibniz-Instituts Deutsche Sammlung von Mikroor-ganismen und Zellkulturen-DSMZ in Braunschweig. Eine genauere Beschreibung des Projekts finden Sie unter https://www.tu-braunschweig.de/philosophie/projekte/mikrobib. Die Bearbeitung erfolgt in enger Kooperation mit zwei weiteren Teilprojekten des Forschungsverbundes an den Standorten Braunschweig und Leipzig. Die Vorbereitung von Workshops und das Anfertigen von international begutachtungsfähigen Publikationen sind ebenso wahrzunehmen wie administrative Aufgaben im Projektzusammenhang und zur Vernetzung von Forschung und Lehre. Die Stelle dient der wissenschaftlichen Weiterqualifikation. Lehr-verpflichtung besteht nicht, kann aber auf Wunsch ermöglicht werden.

 

Voraussetzungen:

Sehr guter Abschluss eines Hochschulstudiums in Philosophie (Master of Arts, Magister Artium), STS oder eines kulturwissenschaftlichen Studiengangs mit nachgewiesenen philosophischen Fachkenntnissen, und Abschluss einer Promotion (mindestens mit magna cum laude), idealerweise im thematischen Umfeld des Projekts. Die Fähigkeit, in interdisziplinären Teams zu arbeiten wird ebenso vorausgesetzt wie die Bereitschaft zu kürzeren Projekt- und Archivreisen im In- und Ausland und akademische Vortragserfah-rung. Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden erwartet. Eine Doppelqualifikation in Geistes- und Biowissenschaften ist von Vorteil, ebenso Erfahrungen mit Sammlungen und Ordnungskon-zepten. Thematisch nah am Forschungsfeld arbeitende, fortgeschrittene Promovierende können sich eben-falls bewerben.

 

Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und for-dert deshalb Frauen zur Bewerbung nachdrücklich auf. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Ein Nachweis ist beizufügen.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen und einer Schreibprobe (Publikation) werden bis zum 10. Mai 2018 (Poststempel) schriftlich oder per Email erbeten an:

Technische Universität Braunschweig

Seminar für Philosophie, Prof. Dr. Nicole C. Karafyllis

Bienroder Weg 80

38106 Braunschweig

Email: n.karafyllis@tu-bs.de und in Kopie an sekretariat-philosophie@tu-bs.de

Bewerbungsunterlagen können nicht zurück gesendet und Reisekosten zum Vorstellungsgespräch nicht erstattet werden.

 --------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Termin: 17. Mai

 

 

 

Beschäftigter (m/w/d) mit vorauss. Vollzeit - E 13 TV-L HU (Drittmittelfinanzierung befristet bis 31.07.2023)

 

Kennziffer

DR/068/18

 

Kategorie(n)

Nichtwissenschaftliches Personal

 

Anzahl der Stellen

1

 

Einsatzort

Philosophische Fakultät – Institut für Philosophie

 

Bewerbung bis

17.05.2018

 

 

An der Humboldt-Universität zu Berlin entsteht unter der Leitung von Prof. Dr. Rahel Jaeggi das Center for Humanities and Social Change. Das Center beschäftigt sich mit den Krisen von Demokratie und Kapitalismus in zeitdiagnostischer wie auch in philosophisch-grundlagentheoretischer Hinsicht. Sozialphilosophisch angeleitet und am Projekt einer kritischen Theorie der Gesellschaft orientiert, zielt das Center in seiner Arbeit auf eine systematische Untersuchung von sozialen Pathologien und aktuell virulenten Krisenerscheinungen und nimmt dabei das (Spannungs-)Verhältnis von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik in den Blick.

 

Aufgabengebiet: Inhaltliche Koordination des Center for Humanities and Social Change (CHSC), insb. Konzipierung und Etablierung des Wissenschafts- und Ausbildungsprogramms des Centers; inhaltliche und organisatorische Durchführung von wissenschaftlichen und öffentlichen Veranstaltungen, Workshops, Konferenzen; Konzeption und Koordination des Graduierten- und Fellowprogramms sowie Betreuung der nationalen und internationalen Spitzenwissenschaftler/innen; Aufbau eines internationalen Forschungsnetzwerkes sowie Gestaltung und Koordination der Kooperation mit den anderen internationalen Centern; Kontaktpflege zu Pressevertretern sowie Betreuung und Weiterentwicklung des Webauftritts; Einrichtung und Führung der Geschäftsstelle einschl. Unterstützung der Leitung des CHSC in allen verwaltungstechnischen und finanziellen Angelegenheiten

 

Anforderungen: Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium vorzugsweise in Philosophie, Politischer Theorie, Sozialwissenschaften bzw. einem verwandten Fach, Promotion erwünscht; Kenntnisse und Erfahrungen im Wissenschafts- und Hochschulmanagement, einschl. Management für wiss. Veranstaltungen sowie in der Koordinierung von Forschungsprojekten/-zentren; Kenntnisse von Universitätsstrukturen und -abläufen sowie der nationalen wie internationalen Forschungslandschaft; Kenntnisse und Erfahrungen in Qualitätssicherung und Controlling; Erfahrung bei der fachlichen Betreuung nationaler und internationaler Gastwissenschaftler/innen; Versiertheit in der Steuerung von Geschäftsprozessen/Leitungsaufgaben; Kenntnisse im Haushaltsrecht, insb. im Bereich Drittmittelverwaltung; Erfahrungen in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, im Veranstaltungsmanagement und im Verfassen und in der Redaktion wiss. Texte; Beherrschung der gängigen Office-Software (Word, Excel und Powerpoint); sichere Beherrschung der deutschen Sprache; sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift (konferenz- und verhandlungssicher); Kommunikations- und Organisationsfähigkeit, hohe soziale Kompetenz, auch im Umgang mit hochrangigen Vertretern/-innen der Wissenschaft, Belastbarkeit

 

Bewerbung an

Bewerbungen (einschl.ausgewählte Einblicke in Ihre bisherige wissenschaftliche Arbeit) sind unter Angabe der Kennziffer an die Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät, Institut für Philosophie, Frau A. Mayer, Unter den Linden 6, 10099 Berlin oder bevorzugt per E-Mail in einer PDF-Datei an anja.mayer@hu-berlin.de zu richten.

 

 

Termin: 20. Mai

Leibniz Universität Hannover and Bielefeld University jointly seek to fill

3 Doctoral Candidate Positions (65% TV-L 13)
in Ethics of Science and/or Philosophy of Science

starting October 1, 2018, within the Graduiertenkolleg (research training group) GRK 2073 Integrating Ethics and Epistemology of Scientific Research.

Initial appointment will be for 1.5 years. Given the successful extension of the GRK’s funding period, the position is renewable for another 1.5 years. The positions will be filled as 65% Wissenschaftlicher Mitarbeiter positions on salary scale TV-L 13. (This amounts to a monthly net salary roughly between 1500 and 1600 €, plus benefits such as health insurance.) Two of the positions are expected to be located at Leibniz Universität Hannover and the other one at Bielefeld University.

GRK 2073 Integrating Ethics and Epistemology of Scientific Research is a research training group that is established as a joint project by Leibniz Universität Hannover and Bielefeld University. It is funded by the German national funding agency (DFG). Its research program aims at bridging the gap between practice and theory in the philosophical investigation of scientific research in two ways: firstly, it examines new connections between practical philosophy of science (ethics of science, political philosophy of science) and theoretical philosophy of science (epistemology, metaphysics); secondly, it analyzes relevant links between the material culture of the sciences (objects, equipment, experiments, practices) and the cognitive dimension of the sciences (theories, hypotheses, discourses, models). The working language of GRK 2073 is English.

Applicants should be fluent in English and able to demonstrate an interest in at least one of the two areas: practical philosophy of science (i.e., ethics and/or political philosophy of science) or theoretical philosophy of science (epistemology and/or metaphysics of science). They must hold a pertinent university degree (typically an MA degree in Philosophy or HPS) and must be eligible to enroll as doctoral students in Philosophy at Le







© Information Philosophie     Impressum     Kontakt