header


  

Neuerscheinungen

26.05.2021 Druckversion  |  Schrift: vergrößern verkleinern 

Königshausen und Neumann

Königshausen und Neumann, Würzburg

 

Paál, Gábor: Was ist schön. Die Ästhetik in allem. 280 S., kt., € 28.--, 2020, Königshausen und Neumann, Würzburg.Was verbindet die Schönheit eines Konzerts mit der eines Gesichts, einer mathematischen Formel oder einer Bergwanderung? Gábor Paáls Ästhetik beantwortet diese Frage, indem sie Schönheit nicht in Objekten, sondern in Erkenntnisprozessen sucht.

Alisch, Jörg: Vom Geschäft des Menschen mit sich selbst. Begriff, Funktion und Rolle des Gewissens in der Moralphilosophie Immanuel Kants. 184 S., kt., € 29.80, 2021, Königshausen und Neumann, Würzburg. In Kants Moralbegründung hatte das handelnde Individuum noch keine Rolle gespielt. Das ändert sich jedoch in seiner Analyse des Gewissens, bei der Kant einen Perspektivwechsel vom noumenalen zum empirischen Aspekt vornimmt:

Rudolph, Enno: Niccolò Machiavelli (1469-1527) Historische Vernunft und politische Macht. 82 S., kt., € 9.80, 2021, Königshausen und Neumann, Würzburg. Machiavellis Ruhm beruht im Wesentlichen auf dem Erfolg seine 1532 postum erschienenen Schrift „Der Fürst“, wonach er als der Begründer des »Machiavellismus« gilt. Diese Ansicht ist überholt angesehen werden, heute wird Machiavelli dem Humanismus zugeordnet.

Schlote, Axel: Die beiden Grundprobleme der Philosophie: die Welt verstehen und ertragen. 538 S., kt., € 39.80, 2021, Königshausen und Neumann, Würzburg. Der Philosophie Schopenhauers verpflichtet, erkundet der Autor die eigenständig die die Möglichkeiten, die Welt zu verstehen und sich in ihr einzurichten.

Spindeldreher, Jörn: Transzendentalphilosophie und Weltbezug. Die Kritik der reinen Vernunft und ihr Status im modernen Realismus. 108 S., kt., € 24.80, 2020, Königshausen und Neumann, Würzburg. Ausgehend von Kants Unterscheidung zwischen Sinnlichkeit und Spontaneität wird die Rolle begrifflicher Fähigkeiten in der Anschauung im Lichte zeitgenössischer Theorien bewertet. Anhand der Kritik der reinen Vernunft wird ein Ansatz entwickelt, der unter Rückgriff auf das "transzendentale Subjekt"eine Alternative zu materialistischem Fundamentalismus und strengem Konzeptualismus bietet.







© Information Philosophie     Impressum     Datenschutz     Kontakt