header


  

Universitäten

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Druckversion  |  Schrift: vergrößern verkleinern 

Kaiserslautern, Fachgebiet Philosophie

Universität Kaiserslautern
Fachgebiet Philosophie

67653 Kaiserslautern

http://www.sowi.uni-kl.de/philosophie/startseite/

Professur für Philosophie der Naturwissenschaften und der Technik:
Prof. Dr. phil. Dipl.-Phys. Wolfgang Neuser
neuser@rhrk.uni-kl.de
http://www.uni-kl.de/FB-SoWi/FG-Philosophie/kontakt/neuser.de.html

Prof. Dr.  Klaus Wiegerling (ausserplanmässiger Professor) 
wiegerlingklaus@aol.com
http://www.uni-kl.de/FB-SoWi/FG-Philosophie/kontakt/wiegerling.de.html

Dr. Wolfgang Lenski (wissenschaftlicher Mitarbeiter)
lenski.rhrk.uni-kl.de
http://www.uni-kl.de/FB-SoWi/FG-Philosophie/kontakt/Lenski.de.html

STUDIUM

Kaiserslautern bietet einen Promotionsstudiengang Philosophie an, es bietet Veranstaltungen für Bachelor- und Masterstudiengänge für das Lehramt an Gymnasien, in den Natur-
und Technikwissenschaften sowie den Diplomstudiengängen der Naturwissenschaften
und der Technik an.

Das Lehrprogramm richtet sich - entsprechend den Prüfungsordnungen - an Studierende aller Fachrichtungen.
Für das Lehramt an Gymnasien und für den Wahl- oder Wahlpflichtbereich fast aller naturwissenschaftlichen, technischen und wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge werden Veranstaltungen mit einer naturphilosophischen, wissenschaftstheoretischen, wissenschaftshistorischen oder ethischen Orientierung prüfungsrelevant angeboten.

Als Ausbildungsziel sollen (neben der analytisch-naturwissenschaftlichen Argumentationsweise) begriffliches Denken und hermeneutisches Erschließen von übergreifenden Zusammenhängen eingeübt werden. Es soll die Fähigkeit entwickelt werden, Denkkonzepte und Begriffe systematisch und historisch einordnen zu können und logisch konsequent zu argumentieren. Vermittelt werden soll ein Gefühl für die Wandelbarkeit von Theorien und Weltsichten sowie Toleranz gegenüber anderen wissenschaftlichen Ansichten und eine intellektuelle Weltoffenheit, die zu situationsadäquatem, flexiblem Handeln befähigt. Es sollen Kriterien erarbeitet werden, nach denen das Handeln in Naturwissenschaft, Technik und Wirtschaft ethisch beurteilt werden kann. Der Blick für globale Zusammenhänge und eine gerechte, nachhaltige technische Nutzung der Natur soll geschärft werden.
Bei alldem muß das notwendige lexikalische und bibliographische Handwerkszeug im Bereich der Printmedien und der neuen Medien erworben werden.

 letzte Änderung: Mai 2014








© Information Philosophie     Impressum     Kontakt