header


  

Philosophen/innen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Druckversion  |  Schrift: vergrößern verkleinern 

Ra

RAATZSCH, RICHARD

Richard Raatzsch studierte Philosophie und Geschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Nach der Promotion in Philosophie lehrte und forschte er an der Universität Leipzig, zunächst am Institut für Logik und Wissenschaftstheorie, dann am Institut für Philosophie. 1999 wurde er in Leipzig mit einer Arbeit zu Ludwig Wittgensteins Philosophischen Untersuchungen habilitiert, die 2003 unter dem Titel Eigentlich Seltsames. Wittgensteins Philosophische Untersuchungen. Ein Kommentar erschien. 2004 vertrat Raatzsch den Lehrstuhl für Politische Philosophie und Anthropologie an der Universität Potsdam. Ferner unterrichtete er zeitweise an den Universitäten Sankt Gallen (Schweiz) und Bergen (Norwegen). Ein Heisenberg-Stipendium ermöglichte ihm von 2006 bis 2008 einen Forschungsaufenthalt an der Universität Cambridge (England). Er ist „Life Member“ des Clare Hall College Cambridge. Seit 1996 gibt Raatzsch das internationale Periodikum Wittgenstein Studies heraus.Seit 2008 ist er Professor und Inhaber des Lehrstuhls für Praktische Philosophie an der privaten EBS Universität für Wirtschaft und Recht auf Schloss Reichartshausen in Oestrich-Winkel im Rheingau (Deutschland).

RÄHME, BORIS

Geb. 1973, Studium der Philosophie, Musikwissenschaft und Neueren Deutschen Literatur an der FU Berlin, M.A. 1998, Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes, ab 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FU Berlin (Böhler)

RAETHZEL, NORA

geb. 1948, Pädagogin, Mitarbeiterin am Institut für Migrations- und Rassismusforschung, Hamburg, Redakteurin beim "Argument",  AG: Multikulturelle Gesellschaft

RAGER, GUENTHER

Promotion in Philosophie an der Universität München und in Medizin an der Universität Göttingen. Ordinarius und Direktor des Instituts für Anatomie und spezielle Embryologie an der Universität Fribourg/Schweiz. Emeritiert. Leitete acht Jahre das Institut für interdisziplinäre Forschung der Görres-Gesellschaft. Als Philosoph vom Thomismus geprägt.

RAMI, DOLF

*1977; Studium der Philosophie und Geschichte an der Karl-Franzens-Universität Graz von 1996 bis 2000; 2000 Magister der Philosophie; 2000-2001 Promotionsstudent an der Karl-Franzens-Universität Graz ; 2001-2002 Munich Post Graduate Year am Seminar für Wissenschaftstheorie und Logik der Ludwig-Maximilan-Universität München; 2002-2006 Mitwirkung am Sonderforschungsbereich "Institutionalität und Geschichtlichkeit" der DFG an der Technischen Universität Dresden; 2003-2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Theoretische Philosophie an der Technischen Universität Dresden; 2006 Doktor der Philosophie; seit Oktober 2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Theoretische Philosophie an der Georg-August-Universität Göttingen. 2015 Habilitation an der Georg-August-Universität Göttingen.2016 - 2019 Vertretung des Lehrstuhls für Theoretische Philosophie am Philosophischen Seminar der Georg- August-Universität Göttingen. Mai 2017 Genehmigung eines Heisenberg-Stipendiums der Deutschen Forschungsgemeinschaft. März 2019 Genehmigung einer Heisenberg-Professur an der Ruhr-Universität Bochum. Ab April 2019 Universitätsprofessor auf Lebenszeit an der Ruhr-Universität Bochum.

Schwerpunkte in der Forschung
Sprachphilosophie (Wahrheitstheorien, Eigennamen, Welten-Semantik); Ontologie (Existenz, fiktive Gegenstände); Philosophie der Logik (Wahrheit, Identität, Existenz); Philosophische Logik (Modallogik); Geschichte der Analytischen Philosophie (Frege, Wittgenstein). Geschichte der Philosophie der Neuzeit (Descartes, Kant).

RAMMING, ULRIKE

geb. 1959, Studium der ev. Kirchenmusik in Heidelberg, Studium von Philosophie, Politikwissenschaft und Soziologe an der TU und FU Berlin, 1990-1997 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft an der TU Berlin, ab 2000 Stipendiatin der Förderprogramms Frauenforschung des Berliner Senats, 2007 Stipendiatin am Institut für Philosophie der Universität Stuttgart. AG: Medien

RANEO, ALBERTO GUILLERMO

Geb. 1950 in La Plata (Argentinien), Promotion in Philosophie über Galileis Mechanik in La Plata. 1983-84 Lehrstuhl für Metaphysik und Erkenntnistheorie an der Universidad Nacional de Su, Argentinien. 1985 Alexander-von-Humboldt Stipendiat an der Leibniz-Forschungsstelle in Münster. Ab 1985 Full-time Forcher des Concejo Nacional de Investi­gaciones Cientificas y Tecnologicas (Buenos Aires). 1987 Lehrstuhl für Geschichte der modernen Philosophie an der Universität La Plata.

RAO, B. NARAHARI

geb. 1946, Studium der Chemie, Philosophie, Eriehungs- und Sportwissenschaft in Indien und Saarbrücken. Seit 1986 am Institut für Philosophie Saarbrücken.
AG: Philosophie der Sozialwissenschaften, Handlungstheorie, Interkulturelle Kom­munikation.

RAPIC, SMAIL

Promotion 1997, Habilitation 2004 am Philosphischen Seminar der Universität Köln, 2005-2007 Gastdozent in Kopenhagen, 2007/2008 Forschungsaufenthalt in Prag, Professur für Philosophie an der Bergischen Universität Wuppertal.

RAPP, CHRISTOF

geb. 1964, seit Ende 1992 in der Schriftleitung der "Zeitschrift für philosophische For­schung" seit 1993 wissenschaftlicher Assistent am Philosophischen Zentrum der Univer­sität Tübingen. Inhaber des Lehrstuhls „Philosophie der Antike und Gegenwart“ an der Humboldt-Universität zu Berlin. Vertritt eine aristotelische Substanzmetaphysik.

RAPP, FRIEDRICH

geb. 1932, 1976 Professor für Philosophie und Wissenschaftstheorie an der TU BERlin, dann Professor für Philosophie an der Universität Dortmund.

RATERS, MARIE-LOUISE

Studierte Philosophie, Germanistik und Pädagogik an der Universität Hamburg sowie Musik an der Musikhochschule Hamburg. 1991 Promotion über die pragmatistische Ästhetik Deweys. 1992-2002
Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen. Seit 2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Angewandte Ethik an der Universität Potsdam.
AG: Geschichte der angelsächsischen und deutschen Philosophie der Neuzeit, Ethik, Didaktik der
Philosophie.
mlraters@uni-potsdam.de

RAUEN, VERENA

Studium der Philosophie und Germanistik in Trier, Bochum, Paris und Baltimore (Staatsexamen).  Im Jahr 2013 binationale Promotion (cotutelle de thèse) in Philosophie an den Universitäten Paris IV und Bochum, in Kooperation mit der Johns Hopkins University Baltimore und der Ecole Normale Supérieure Paris. Summa cum laude/avec les félicitations du jury. Preis an Studierende der Ruhr-Universität Bochum. Von Januar 2014 bis Februar 2016 wissenschaftliche Geschäftsführerin des Kiel Center for Philosophy, Politics and Economics am Philosophischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Forschungsschwerpunkte: Ethik und Ökonomie; Zeit und Ökonomie; Ethik der Urteilsenthaltung; ethisches Handeln angesichts von Ungewissheit; heuristische Verantwortung; Moral und Korruption

RAUH, HANS-CHRISTOPH

geb. 1939, Studium der Philosophie an der Humboldt-Universität, 1968 Promotion, 1978 Habilitation, 1978-82 Chefredakteur der Deutschen Zeitschrift für Philosophie, 1986 Ver­setzung an die Universität Greifswald, seit 1987 daselbst Direktor des Instituts für Philoso­phie bis zu dessen Abwicklung 1991, nach Evaluierung wiederangestellt als wis­senschaftlicher Mitarbeiter.

 

RAULET, GERARD

Gérard Raulet ist Professor für deutsche Ideengeschichte an der Sorbonne. Er leitet die Forschungsgruppe zur Weimarer Republik am Pariser Maison des Sciences de l‘Homme und war von 1999 bis 2003 Direktor der Forschungseinheit UPRES-A 8004 „Zeitgenössische politische Philosophie“ (CNRS/ENS Lettres et Sciences humaines). Seine Publikationen beschäftigen sich mit der zeitgenössischen politischen Philosophie, mit der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule, mit Walter Benjamin und der Psychoanalyse.
 
RAUPACH-STREY, GISELA

Studierte in Bonn, Tübingen und Heidelberg. 1973 zweites Staatsexamen in den Fächern Philosophie und Mathematik in Hannover. Diverse Lehraufträge zur Philosophie und ihrer Didaktik an unterschiedlichen Hochschulen, u.a. an der FU und der HU Berlin. Ab 1998 bis zur Pensionierung wissenschaftliche Mitarbeiterin für Didaktik des Philosophie- und Ethik-Unterrichtes am Seminar für Philosophie der Universität Halle. Mitbegründerin der Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Verfasserin von Schulbüchern für den Philosophie-Unterricht. Leitet regelmässig sokratische Gespräche.

RAUPP, WERNER

ehemals Verwaltungsbeamter, studierte Philosophie, Theologie und Neuere Geschichte in Mainz und Tübingen; er ist freier Autor, FH-Dozent, Mitbegründer und Geschäftsführer des humanistisch-philosophischen Arbeitskreises Tusculum; zahlreiche (Buch-)Veröffentlichungen zur neuzeitlichen Geistesge-schichte, Begründer der neuen Buchreihe: „Humanismus – neu entdeckt“; er gewann u.a. den George-Peters-Preis (Näheres siehe u.a.: www.werner-raupp.de und Wikipedia.de).

RAUPRICH, OLIVER

 Jahrgang 1968, Studium der Biologie und Philosophie in München und Chicago, Promotion an der Universität München, seit 2006 Leiter der BMBF-Nachwuchsgruppe „Gerechtigkeit in der Modernen Medizin“ und Leiter des DFG-Forschungsprojektes „Prinzipienorientierte Ansätze in der Biomedizinischen Ethik“ am Institut für Medizinische Ethik und Geschichte der Universtität Bochum.
Arbeitsgebiet: Biomedizinische Ethik, Angewandte Ethik, Theorien der Gerechtigkeit

RAUSCHENBACH, BRIGITTE

Jahrgang 1943, erst Privatdozentin für Politsche Psychologie und Sozialphilosophie an der FU Berlin, dann Professorin für Politikwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Geschlechtverhältnisse am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin. Bezeichnet sich als Grenzgängerin zwischen den Disziplinen

http://web.fu-berlin.de/gpo/brigitte_rauschenbach.htm

Arbeitsgebiete: Politische Philosophie und Geschlechterordnung,  Marie de Gournay, Feministische Philosophie

RAUSCHER, JOSEF

Geb. 1950, Studium an der Universität Regensburg, seit 1985 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Philosophischen Seminar der Uhiversität Mainz, seit 1997 Hochschuldozent,  seit 2005 apl. Professsor.

RAYNOVA, YVANKA B.

Professorin für Philosophie, Universität Sofia und Direktorin des Instituts für axiologische Studien, Wien. Arbeitsgebiet: Ricoeur







© Information Philosophie     Impressum     Kontakt