header


  

Neuigkeiten

24.04.2017 Druckversion  |  Schrift: vergrößern verkleinern 

Stellenangebote Philosophie Akademischer Mittelbau; Postgraduate Stipendien und Professuren

 

 

-

-----

Bern, 17.4.

 

2 Doktorandenstellen (Universität Bern)


Am Institut für Philosophie der Universität Bern sind zum 01.08.2017 zwei
Doktorandenstellen für jeweils 12 Monate zu vergeben.
Die Stellen sind der Assistenzprofessur mit Tenure Track für Praktische Philosophie mit
Schwerpunkt Ethik zugeordnet. Sie sollen es der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber
ermöglichen, ein Promotionsprojekt auszuarbeiten und einen Antrag auf dessen weitere
finanzielle Förderung vorzubereiten.
Wir erwarten
• einen sehr guten Masterabschluss in Philosophie
• vertiefte Kenntnisse der Moralphilosophie
• ein in ersten Umrissen skizziertes Dissertationsvorhaben im Bereich der
systematischen Moralphilosophie (dies schliesst Grundlagenfragen ebenso ein wie
Fragen der normativen und der angewandten Ethik)
• sehr gute Englischkenntnisse
Wir bieten
• die Möglichkeit, in einem kooperativen, international eingebundenen
Forschungsumfeld zu promovieren
• die Gelegenheit, durch die Mitorganisation von Veranstaltungen eigene Akzente zu
setzen
• intensive Unterstützung bei der Sicherung der weiteren Finanzierung des
Promotionsprojektes
Bitte reichen Sie folgende Unterlagen ausschliesslich in elektronischer Form ein:
• Motivationsschreiben (1 – 2 Seiten)
• tabellarischer Lebenslauf
• Zeugniskopien
• Arbeitsprobe (max. 25 Seiten, z.B. ein Kapitel der Masterarbeit)
• Skizze des Dissertationsvorhabens (1 – 3 Seiten)
Bitte schicken Sie alle Unterlagen in einem PDF bis zum 17.04.2017 an Prof. Dr. Andreas
Müller, Institut für Philosophie, Universität Bern, Länggassstrasse 49a, 3012 Bern, Schweiz,
andreas.mueller@philo.unibe.ch. Fragen richten Sie bitte ebenfalls an Herrn Müller.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

------------------------------------------------------------------------------------------

Tilburg, 17. April

 

Research Fellowship Philosophy, Politics and Economics (1.0 fte) (217091)

Organisation

Since its foundation in 1614, the University of Groningen has enjoyed an international reputation as a dynamic and innovative centre of higher education offering high-quality teaching and research. Balanced study and career paths in a wide variety of disciplines encourage the 30,000 students and researchers to develop their own individual talents. Belonging to the best research universities in Europe and joining forces with prestigious partner universities and networks, the University of Groningen is truly an international place of knowledge.

The Faculty of Philosophy at the University of Groningen is a vibrant, international community of excellent researchers and teachers. It consistently receives the highest evaluations both for research and for teaching among philosophy departments in The Netherlands. The Faculty has three departments: History of Philosophy, Theoretical Philosophy, and Ethics, Social and Political Philosophy.

Located in the Faculty, the Centre for Philosophy, Politics and Economics (PPE) stimulates and facilitates interdisciplinary research at the interface of philosophy, political theory and economics (https://www.rug.nl/filosofie/ppe/).

The Centre invites applications for a one-year fulltime research fellowship.

Job description

We are seeking a highly motivated research fellow who will pursue research within the field of Philosophy, Politics and Economics and assist in the activities of the Centre.

The Research fellow will:
• pursue research at the intersection of Philosophy, Politics and Economics. This can include, but is not limited to Social and Political Philosophy, Philosophy of Public Policy, Philosophy of the Social Sciences, Welfare Economics, Applied Ethics or related fields
• submit a grant application to the Dutch national funding agency NWO for a Veni fellowship (for eligibility criteria see: http://www.nwo.nl/en/funding/our-funding-instruments/nwo/innovational-research-incentives-scheme/veni/index.html)
• assist with running the PPE Centre. This can include help in organizing a lecture series, assist with external funding opportunities, and coordinate a winter or summer school in PPE (see here for information about our previous winter school: https://www.rug.nl/education/summer-winter-schools/winter_schools_2016-2017/justice_democracy_and_rationality/)
• the successful candidate also has the option to teach an elective seminar in the newly established PPE master (see here: https://www.rug.nl/filosofie/ppe/master)
• the research fellow will spend roughly 60% on her/his own research and 40% on administrative tasks (and teaching, if so desired).

Qualifications

The successful candidate is expected to have:
• a PhD in philosophy or any discipline relevant to PPE. The PhD has to be in hand and formally approved by 1 September 2017; moreover, NWO Veni applicants must have obtained their doctorate within the last three years. The 2018 Veni round is open to researchers who meet this criterion on 1 January 2018 (for possible extensions, see http://www.nwo.nl/en/funding/our-funding-instruments/nwo/innovational-research-incentives-scheme/veni/index.html)
• a clear and promising research plan, fitting with the existing research profile of the PPE Centre
• depending on career stage, international publications
• an excellent command of English, both written and spoken
• strong organizational and communication skills
• knowledge of the Dutch academic system may be considered an asset
• a record of international research collaborations is an advantage.

Conditions of employment

The University of Groningen offers a salary depending on experience, between € 3,427 and € 4,691 gross per month for a full-time appointment (salary scale 11 Dutch Universities). The salary will be supplemented by a holiday allowance of 8% per year and an end-of-year bonus of 8.3%. The post is full-time and will be for 1 year (a successful Veni application would extend the research fellowship for at least another 3 years).

The starting date is 1 September 2017.

Application
We strongly encourage female candidates and members of underrepresented groups to apply.
You may apply for this position until 17 April 23.59h / before 18 April 2017 Dutch local time by means of the application form (click on "Apply" below on the advertisement on the university website). Skype interviews for short-listed candidates will be scheduled for the week of 15-19 May 2017. Decisions are expected to be taken by 1 June 2017.

The application should include the following:
• a cover letter explaining the candidate’s suitability for the position and how the applicant intends to contribute to the Centre’s activities, research and administration
• a CV (including list of publications)
• a statement describing current and future research (no more than 2 pages)
• the names and contact details of three academic referees and an indication of whether we can contact them at this stage
• a writing sample that is relevant to this position of no more than 8,000 words; it can be a published or unpublished sample and can be an extract from a longer piece.

Unsolicited marketing is not appreciated.

Information

For information you can contact:

  • Prof. Christine Straehle, Professor for Political Philosophy and Public Affairs, c.straehle@rug.nl

 ---------------------------------------------------------------------------------------------

Salzburg, 26. April

GZ A 0056/1-2017
Am Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Bereich Rechts- und Sozialphilosophie
der Juridischen Fakultät,


gelangt die Stelle eines/r wissenschaftlichen Mitarbeiters/in

im Forschungs- und Lehrbetrieb
gemäß UG und Angestelltengesetz mit einem/r Senior Scientist gem. § 26 Kollektivvertrag
für die Arbeitnehmer/innen der Universitäten zur Besetzung(Verwendungsgruppe B1;
das monatliche Entgelt für diese Verwendung beträgt € 1.813,30 brutto (14× jährlich)).
 Vorgesehener Dienstantritt: 27. Juli 2017
 Beschäftigungsdauer: befristet bis 31. August 2021
 Beschäftigungsausmaß: 20
 Arbeitszeit: nach Vereinbarung
 Aufgabenbereiche: wissenschaftliche Unterstützung im Forschungs- und Lehrbetrieb
sowie Mitwirkung an Verwaltungsaufgaben im Bereich Rechts- und Sozialphilosophie;
Durchführung selbständiger Lehre im Ausmaß von 2 Semesterwochenstunden
 Anstellungsvoraussetzungen: abgeschlossenes Doktoratsstudium Rechtswissenschaften
oder/und der Philosophie, fundierte Kenntnisse der Rechtsphilosophie
 Erwünschte Zusatzqualifikation: gerne Erfahrungen in der eigenständigen Abhaltung
von Lehrveranstaltungen
 Gewünschte persönliche Eigenschaften: Teamfähigkeit, Eigenverantwortlichkeit,
persönliches Engagement, Interesse am internationalen Austausch.
Telefonische Auskünfte werden gerne unter Tel. Nr. +43/662/8044-3555 gegeben.
Bewerbungsfrist bis 26. April 2017
Die Paris Lodron-Universität Salzburg strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen
und beim allgemeinen Universitätspersonal insbesondere in Leitungsfunktionen
an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleicher
Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen.
Personen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien
erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Informationen
erhalten Sie unter der Telefonnummer +43/662/8044-2465 sowie unter disability@sbg.ac.at.
Leider können die Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens
entstehen, nicht vergütet werden.
Die Aufnahmen erfolgen nach den Bestimmungen des Universitätsgesetzes 2002 (UG)
und des Angestelltengesetzes.
Ihre Bewerbung unter Angabe der Geschäftszahl der Stellenausschreibung senden Sie
bitte per E-Mail an bewerbung@sbg.ac.at

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

26. April

 

The Department of Philosophy at the University of Twente in the Netherlands is looking for
an


Assistant Professor (full-time) in Ethics or Political
Philosophy


with a (future) emphasis on information
technology and the information society
Appointment for two years, with prospect of a permanent position
The department is currently expanding with an assistant professor position in ethics and/or
political philosophy with a focus on information technology (which may include Internet
technology and social media, robotics, artificial intelligence, digital communication
technologies, database technologies and other digital technologies) and its impacts on
society.
The challenge
You teach ethics and possibly political philosophy in the master program in Philosophy of
Science, Technology and Society (PSTS; https://www.utwente.nl/en/psts/) and professional
and applied ethics and other philosophical subjects for bachelor and master programs in
engineering and social science. In particular, you will teach several ethics and philosophy
courses for the bachelor programs in computer science, business information technology and
creative technology, and the master programmes in computer science, human-media
interaction and internet science & technology. Optionally, you could also participate in the
University College Twente, an interdisciplinary, highly selective bachelor program with a
focus on engineering and social science. You are involved in the supervision of master’s
theses in the PSTS program and will at some point supervise PhD students in the
department’s PhD program in Ethics and Technology (the scope of which also includes social
and political philosophy).
You perform research in the area of ethics and/or political philosophy, with a focus on the
role of information technology in society. We are open to all specialties within this scope. We
have a particular interest in candidates who will be able to establish collaborations within
CTIT (Centre for Telematics and Information Technology; https://www.utwente.nl/ctit/) at
the University of Twente. Your research will be embedded in the department’s research
program as well as in the 4TU.Center of Excellence for Ethics and Technology
(www.ethicsandtechnology.eu), a joint center of the departments of philosophy of the
University of Twente, Delft University of Technology, Eindhoven University of Technology and
Wageningen University which currently counts over sixty members, including twenty-four
PhD students.
As part of your research activities, you are also expected to apply for external funding and to
engage in international and interdisciplinary collaboration.
Your profile
You hold a Ph.D. in philosophy, preferably with a specialization in ethics or political philosophy.
Ideally, you combine your specialization in ethics or political philosophy with a broad
understanding of and orientation to philosophy and its various subdisciplines. You have either
had a focus on information technology in your past research or you have a demonstrable
interest in focusing on this technology and it implications for society for your future research.
You already have an excellent list of publications in peer-refereed journals, and have relevant
international experience.
You also have experience in teaching at the university level, preferably including students in
science & engineering, social science, or other nonphilosophical fields, and preferably including
professional and/or applied ethics/political philosophy. You have demonstrable didactic skills in
teaching, good teaching evaluations, and a passion for teaching. You are able and willing to
teach in areas of philosophy outside your philosophical specialization, both in philosophy at
large and in the philosophy and ethics of technology. You are willing and able to collaborate with
researchers and teachers from nonphilosophical disciplines.
You have an excellent command of the English language. All master programs and many
bachelor programs at the University of Twente are taught in English, and in the near future, all
bachelor programs will be taught in English. English is the official language at departmental
meetings. You are prepared to move to the Netherlands, to the region where the University of
Twente is located.
Our offer
You are appointed as assistant professor (full-time), for an initial period of two years, with
prospects of a permanent position upon good performance. The position is 40% research, which
can be expanded by attracting external funding. The department and faculty support
excellence and growth in research and teaching. We are committed to supporting your
career development and to enabling you to hold positions of responsibility within the
organization. The terms of employment are in accordance with the Dutch Collective Labor
Agreement for Universities (CAO). Salary is competitive. Initial assistant professor salary is €
3.427,- - € 4.691,- per month, depending on experience. Employees are also entitled to a
holiday allowance of 8% of the gross annual salary and an 8.3% end-of-year bonus. Annual
salary is € 47827 - € 65466. Starting date is August 2017 (later date negotiable; we opt for the
best candidate). We offer excellent auxiliary terms of employment, such as professional and
personal development programs; a secondary remuneration package; a dynamic
environment with enthusiastic colleagues; an organization focusing on internationalization
and a high degree of responsibility and independence.
Job application
Your application should include the following documents:
􀁸 a cover letter which explains your interest in the position and your qualifications for
it;
􀁸 a curriculum vitae which includes the name and e-mail address/telephone number
for at least two references. Please give a brief summary of your teaching evaluations
in your CV or in a separate note (courses taught and evaluation received) – inclusion
of full teaching evaluations is optional at this stage;
􀁸 a writing sample (preferably a published article related to the position);
􀁸 either a summary and table of contents of your dissertation or the entire dissertation
Applications (including curriculum vitae, list of publications) should be uploaded via
www.utwente.nl/vacatures/en > vacancies > current vacancies. The application deadline is
April 26th, 2017. Interviews will be held within one week after the deadline. Since only three
documents can be uploaded per application, please combine documents if needed. Preferred
starting date is August 1st, 2017 (later date negotiable).
Further information
Location: This position is based at the Department of Philosophy, University of Twente
Contact: prof.dr. Philip Brey (chair Ethics of Technology) T: +31 (0)53 489 4426
(p.a.e.brey@utwente.nl) or prof.dr. Ciano Aydin (Head of the Department) T: +31 (0)53
4893391 (c.aydin@utwente.nl).
About the University of Twente
We stand for science and technology, high tech, human touch, education and research that
matter. New technology which drives change, innovation and progress in society. The
University of Twente (UT) is a research university with a strong international orientation and
a focus on science & engineering and social and behavioral sciences. We include more than
3,300 faculty and staff and 9,000 students. Our motto “high tech, human touch” expresses
the aim of combining research in engineering with social and behavioral sciences. The
University of Twente is the only campus university in the Netherlands; divided over five
faculties we provide more than fifty educational programs. The University of Twente has a
strong focus on personal development and talented researchers are given scope for carrying
out pioneering research. The UT is a campus university, located in the city of Enschede, in the
east of the Netherlands. Enschede is a lively city of 150,000, located in beautiful countryside
and near spectacular nature areas. It is only two hours away from major European cities like
Amsterdam, Cologne and Düsseldorf, three hours from Brussels and less than six hours from
Berlin, Paris and London.
The department of philosophy
The department of philosophy at the University of Twente
(https://www.utwente.nl/bms/wijsb/) is internationally leading in the philosophy and ethics
of technology. At a recent research evaluation of philosophy programs in the Netherlands, it
ranked highest in the area of ethics and practical philosophy. The department currently
includes eight tenured/tenure-track staff members, three postdocs, seven PhD students, and
several part-time faculty. The department participates in and directs the interuniversity
4TU.Center for Ethics and Technology (www.ethicsandtechnology.eu). Both the department
and the Center have a strong international orientation and include members from many
different nationalities. The department's research has a strong focus on ethics of emerging
technologies and their impact on society (including information and communication
technology and robotics, biomedical and neurotechnologies and environmental
technologies), the philosophy and ethics of human-technology relations, and the philosophy
of engineering and social science.
Faculty of Behavioural, Management and Social Sciences
The Faculty of Behavioural, Management and Social sciences (BMS) of the University of
Twente strives to play a pivotal role in understanding, co-engineering and evaluating
innovation in society. Innovation is driven by advances in technology. Through 'social
engineering' these technological advances are embedded in society befitting human needs
and behaviour, within proper public and private management and business structures. For
this the faculty of BMS upholds high quality disciplinary knowledge in psychology, business
administration, public administration, communication science, philosophy, educational
science and health sciences. All with a focus on the challenges in society. Research is strongly
connected to our Institutes on Governance (IGS), ICT (CTIT), Health (MIRA) and
Nanotechnology (MESA+).

------------------------------------------------------------------------------------------------

Eichstätt, 28. April

Stellenausschreibung
An der Professur für Bioethik der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt ist voraussichtlich zum 1.8.2017 eine Stelle als
wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (100%)
zu besetzen.
Der Arbeitsvertrag ist auf 20 Monate befristet. Bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen erfolgt die Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Einstellung erfolgt vorbehaltlich der endgültigen Finanzierungszusage.
Der Inhaber/ die Inhaberin der Stelle wird federführend das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Diskursprojekt Auf dem Weg zum genetisch editierten Menschen? – Gene Editing im Diskurs (GENEDIS) bearbeiten und betreuen. In dem Projekt werden sich zwei Schülergruppen an lokalen Gymnasien über einen längeren Zeitraum und in einem mehrstufigen Diskursprozess mit den ethischen Fragen des Gene Editing im Humanbereich auseinandersetzen. Die Projektarbeit umfasst u.a. die Begleitung der Schülergruppen in Kooperation mit den Lehrkräften, die Organisation verschiedener Veranstaltungen, die multimediale Aufarbeitung und zukünftige Nutzbarmachung der Diskursprozesse in Form von eigens für diesen Themenbereich zu erstellendem didaktischen Material sowie die wissenschaftlich-didaktische Auswertung des Projekts.
Voraussetzungen: Abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium (Master, Magister oder Staatsexamen), Organisationsgeschick, didaktische Erfahrungen, Kenntnisse der Bioethik. Spezielle Kenntnisse im Bereich Gene Editing und Erfahrungen in der Arbeit mit Schülergruppen sind erwünscht.
Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt ist eine vom Freistaat Bayern gewährleistete und anerkannte nichtstaatliche Hochschule in kirchlicher Trägerschaft. Sie fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und setzt sich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Alle Bediensteten sind verpflichtet, den kirchlichen Auftrag und den katholischen Charakter der Universität anzuerkennen und zu beachten. Dies wird von der Universität bei Ernennung von Beamten sowie bei Einstellung von Arbeitnehmern berücksichtigt; sie ist deshalb auch in dieser Hinsicht an ausdrucksstarken Bewerbungen interessiert.
Bewerbungen mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen werden bis 28. April 2017 erbeten an:
Prof. Dr. Markus Rothhaar
Professur für Bioethik
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Ostenstr. 26
85072 Eichstätt
E-Mail: markus.rothhaar(at)ku.de
Rückfragen zu der Ausschreibung richten Sie bitte an Dr. Roland Kipke: roland.kipke@ku.de
Wir bitten darum, sich per E-Mail zu bewerben und alle Unterlagen in einer pdf-Datei zu übersenden. Eingereichte Unterlagen in Papierform können nach Abschluss des Auswahlverfahrens nicht zurückgesandt werden; alle eingegangenen Bewerbungsunterlagen werden unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

 -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wien, 27. April

 

Stellenausschreibung an der Universität Wien

An der Universität Wien (mit 15 Fakultäten, 4 Zentren, rund 188 Studienrichtungen, ca. 9.700 Mitarbeiter/innen und über 92.000 Studierenden) ist ehestmöglich die Position einer/eines 

Universitätsassistent/in ("post doc") am Institut für Philosophie 

zu besetzen. 

Kennzahl der Ausschreibung: 7413 

Die ausgeschriebene Stelle ist am Institut für Philosophie an der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft angesiedelt. Das Institut für Philosophie ist im internationalen Vergleich groß und kann auf vielfältige Kompetenzen seiner Mitglieder zurückgreifen. Auf die Arbeit in den Kernbereichen der Philosophie wird großer Wert gelegt - verbunden mit dem Anspruch, dass sich daraus Kenntnisse und Kompetenzen gewinnen lassen, die zur Klärung und Lösung aktueller Probleme beitragen können. Die Absicht, neue Entwicklungen und Aufgabenbereiche der Philosophie wahrzunehmen, drückt sich in einer Reihe von kooperativen Engagements sowie in den verschiedenen Forschungsbereichen des Instituts aus.

Dauer der Befristung: 6 Jahr/e

Beschäftigungsausmaß: 20 Stunden/Woche.

Einstufung gemäß Kollektivvertrag: §48 VwGr. B1 lit. b (postdoc) Darüber hinaus können anrechenbare Berufserfahrungen die Einstufung und damit das Entgelt bestimmen.

 

Ihre Aufgaben:

Aktive Mitarbeit in Forschung, Lehre und Administration am Institut für Philosophie im Fachbereich Europäische Philosophie (Univ.-Prof. Dr. Violetta L. Waibel).

Das Hauptgewicht der Stelle liegt im Rahmen der Anstellung in der Mitwirkung an Editionsprojekten, allen voran der Edition der Akten des Kant-Kongresses 2015 sowie einer Reihe weiterer Editionen im Umkreis der Forschungen zu Kant und der Folgen bis ins 20./21. Jahrhundert, sowie zum Themenkomplex der Ästhetik bei Kant und in der Moderne. Ebenso wird von der Universitätsassistentin Postdoc / dem Universitätsassistenten Postdoc erwartet, dass sie/er an der Organisation von Workshops, Konferenzen etc. im Fachbereich mitwirkt.

Selbständige Lehre im Ausmaß der kollektivvertraglichen Bestimmungen.

 

Ihr Profil:

Erfolgreiche KandidatInnen qualifizieren sich durch:

- abgeschlossenes Doktorat der Philosophie,

- sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift,

- gutes internationales Netzwerk,

- Vortrags,- Publikations- und Lehrerfahrung,

- hervorragende EDV-Anwenderkenntnisse (MS-Office) für die Mitwirkung an Editionsprojekten,

- hervorragende sprachliche Kompetenz (Deutsch und / oder Englisch) für die redaktionelle Mitarbeit an Editionsprojekten,

- Teamfähigkeit,

- die Bereitschaft innerhalb von 3 Jahren Deutschkenntnisse zu erwerben, die für den Unterricht in Bachelorstudien und die Mitarbeit in universitären Gremien ausreichen. Fähigkeit, Handschriften (vor allem des 18. und 19. Jahrhunderts) zu entziffern, wäre wünschenswert.

 

Interessentinnen und Interessenten senden bitte eine Bewerbung mit zumindest folgenden Inhalten:

- Wissenschaftlicher Lebenslauf (eingeschlossen Kopien akademischer Urkunden),

- Publikationenverzeichnis,

- die Doktorarbeit,

- zwei publizierte Aufsätze,

- zwei Empfehlungsschreiben.

 

Forschungsfächer:

Hauptforschungsfach: Philosophie, Ethik 

Spezielle Forschungsfächer: Ästhetik (Sollkriterium)

 

Ihre Bewerbung: Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben unter der Kennzahl 7413, welche Sie bis zum 27.04.2017 bevorzugt über unser Job Center (http://jobcenter.univie.ac.at/) an uns übermitteln.

Für nähere Auskünfte über die ausgeschriebene Position wenden Sie sich bitte an Wachter, Gertrud +43-1-4277-46401. 

Die Universität Wien betreibt eine antidiskriminatorische Anstellungspolitik und legt Wert auf Chancengleichheit und Diversität (http://diversity.univie.ac.at/). Insbesondere wird eine Erhöhung des Frauenanteils in Leitungspositionen und beim wissenschaftlichen Personal angestrebt. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen. 

DLE Personalwesen und Frauenförderung der Universität Wien Kennzahl der Ausschreibung: 7413 E-Mail: jobcenter@univie.ac.at

----------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Freiburg, 1. Mai

 

Ausschreibung der Stelle einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/eines
wissenschaftlichen Mitarbeiters TV-L E13 100% für 2 Jahre
Zum 01.06.2017 ist am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Albert-Ludwigs-
Universität Freiburg die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines
wissenschaftlichen Mitarbeiters

zu besetzen. Es handelt sich um eine 100% Stelle, die auf 2
Jahre befristet ist. Die reguläre wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 39,5 Stunden. Die
Vergütung erfolgt nach TV-L (Entgeltgruppe 13). Die Stelle dient der wissenschaftlichen
Weiterqualifikation (Doktorarbeit)
Das Projekt
Die Besetzung erfolgt im Rahmen eines von der HeadGenuit Stiftung geförderten Projekts zum Thema
„Neue Perspektiven auf den chronischen Schmerz“. Im Rahmen dieses Projekts soll aus
philosophisch-anthropologischer Perspektive das aktuelle Verständnis und der Umgang mit dem
Phänomen des chronischen Schmerzes untersucht werden. Das Projekt findet in Kooperation mit dem
Schmerzzentrum der Universitätsklinik Freiburg statt.
Ihre Aufgaben
Durchführung des Forschungsprojekts in Zusammenarbeit mit der Projektleiterin Frau Dr. Bozzaro.
Neben der literaturbasierten Forschungstätigkeit gehören zum Tätigkeitsspektrum die Präsentation
und Veröffentlichung der gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse; deren Aufbereitung für
Berichte im Rahmen des Forschungsprojekts; die Mitarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung
von Lehrveranstaltungen, Veröffentlichungen und Tagungen zum Thema Schmerz.
Ihr Profil
Voraussetzung ist ein guter bis sehr guter Hochschulabschluss in Philosophie oder verwandter
Disziplinen. Wünschenswert ist das Interesse an medizinethischen Fragestellungen. Teamfähigkeit,
Eigeninitiative und gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt.
Wir bieten Vergütung nach TV-L (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder) sowie
alle im öffentlichen Dienst üblichen Leistungen. Schwerbehinderte werden bei gleicher
Eignung vorrangig berücksichtigt. Da die Universität Freiburg eine Erhöhung des Anteils von
Frauen beim wissenschaftlichen Personal anstrebt, werden Frauen nachdrücklich
aufgefordert, sich zu bewerben. Die Einstellung erfolgt über den Geschäftsbereich Personal
des Universitätsklinikums Freiburg auf Grundlage der einschlägigen hochschulrechtlichen
Bestimmungen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Claudia Bozzaro: bozzaro@egm.uni-freiburg.de
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 01.05.2017 an:
Claudia Bozzaro
Institut für Ethik und Geschichte der Medizin
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Stefan-Meier-Straße 26
79104 Freiburg

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Utrecht, 1. Mai

2 Assistant Professors in Philosophical Ethics (1.0 FTE)


Job description

The Department for Philosophy and Religious Studies at Utrecht University is looking for two Assistant Professors in the field of Practical Philosophy, with a focus on Philosophical Ethics. The positions include both teaching (70%) and research in this field (30%). The position is part of the Ethics Institute within the Department. Together with the group for "Theoretical Philosophy" and the "History of Philosophy", this group is responsible for the Department’s research and teaching in philosophy. We are looking for two colleagues who can contribute significantly to research in the field of ethics, and who have teaching expertise and interest in both ethics and political philosophy. With regard to research, we expect these colleagues to have a solid background in philosophical ethics (including the history of the field) and a research specialization that fits the expertise of the Ethics Institute. We are particularly interested in applications from candidates who combine a specialization in normative ethics with expertise in climate ethics, bioethics or economic ethics. Also, we specifically want to invite candidates who combine analytic and hermeneutic approaches to normative ethics. With regard to teaching, we expect proven teaching skills and the ability to teach courses across a wide range of areas in practical philosophy. The assistant professors will teach at both the BA- and MA-level, contribute to interdisciplinary teaching activities, supervise theses, and be available for teaching-related administrative tasks, such as committee work or curriculum development. The candidate is also expected to be available for other administrative tasks in the Department and/or Faculty, resulting, when appropriate, in proportional reductions in teaching duties.
Qualifications
You:
 have finished your PhD;
 have a strong international track record in research in the field of philosophical ethics, as demonstrated by publications in international journals and/or with the important publishers in the field;
 are an inspiring and experienced teacher who can develop and teach courses on both BA- and MA-level, as documented by a strong track record in teaching and a certificate in academic teaching;
 Utrecht University has a teaching qualification system for university lecturers, and you are required to obtain the Basic Teaching Qualification (BKO) if you are not already in possession of one.
 are able and willing to teach in Dutch and in English (we expect foreign candidates to master the Dutch language within two years);
 have proven your ability to perform innovative research at a high level, and are
willing and able to compete for national and international research grants;
 have the ability to play an appropriate role in departmental management and to contribute fully to the academic life of the Department.
Offer
We offer a position, starting September 1st 2017. The initial appointment will be on a temporary basis for a period of two years. Subject to satisfactory performance, this will be followed by a permanent appointment. Salary depends on qualifications and experience and will range from €3,427 to €5,330 (scale 11/12 Collective Labour Agreement Dutch Universities) gross per month for a full-time employment. Salaries are supplemented with a holiday bonus of 8 % and a year-end bonus of 8.3 % per year. We offer a pension scheme, collective insurance schemes and flexible employment conditions (multiple choice model). More information: working at Utrecht University.
About the organization
A better future for everyone. This ambition motivates our scientists in their leading research and inspiring teaching. At Utrecht University, the various disciplines collaborate intensively on major societal themes. Our focus is on Dynamics of Youth, Institutions for Open Societies, Life Sciences and Sustainability. The Faculty of Humanities has around 6,000 students and 900 staff members. It comprises four knowledge domains: Philosophy and Religious Studies, History and Art History, Media and Culture Studies, and Languages, Literature and Communication. With its research and teaching in these fields, the Faculty aims to contribute to a better understanding of the Netherlands and Europe in a rapidly changing social and cultural context. Enthusiastic and committed faculty members and excellent amenities in the historical city center of Utrecht, where the Faculty is housed, contribute to an inspiring working environment.
The research of the Ethics Institute focuses on (fundamental and applied) ethics, political philosophy and philosophical anthropology. The Institute aims to combine various philosophical traditions in addressing various questions in applied ethics (e.g. economic ethics, environmental ethics/climate ethics, bioethics). It is committed to integrate fundamental philosophical research with a broad range of interdisciplinary activities. Members of the Ethics Institute participate in Utrecht University’s strategic theme "Institutions for Open Societies". The Ethics Institute is responsible for the practical philosophy components of the curriculum in philosophy, and offers courses in ethics in a variety of degree programmes throughout Utrecht University.
Additional information
For more information, please contact Prof Marcus Düwell, email: m.duwell@uu.nl.
Apply
Written applications should address the criteria mentioned under ‘Profile’, and include the following (and certainly no other) documents:
 motivation letter;
 curriculum vitae including publication list;
 brief teaching dossier;
 statement of research (max. 2 pages);
 two names of professors who can provide a letter of recommendation.
Candidates who make the shortlist will be interviewed in person in Utrecht. The interviews will be held in May, 2017.
Deadline for submitting your application is May 1, 2017
Please use the apply button below
The application deadline is
01/05/2017
Apply Forward vacancy

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 Salzburg, 5. Mai

 

Universitätsmedizin Greifswald
  Im Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universitätsmedizin Greifswald -Körperschaft des öffentlichen Rechts- ist ab 01.10.2017 vorbehaltlich der Mittelbewilligung für das BMBF-geförderte Diskursprojekt „Be prepared! Maximaltherapie im Diskurs“ zu besetzen: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) in Vollzeit befristet bis zum 30.09.2019 Die Befristung richtet sich nach dem Landeshochschul- und Wissenschaftszeitvertragsgesetz. Wir suchen einen engagierten Mitarbeiter (m/w) zur Unterstützung eines Diskursprojektes, das die Planung und Durchführung qualitativer Sozialforschung, eines interprofessionellen Lehrmoduls und einer Bürgerkonferenz beinhaltet. Bei entsprechender Qualifikation der Bewerber (m/w) ist auch eine Aufteilung der Stelle im Sinne einer Teilzeitbeschäftigung möglich. Das Themengebiet des Projektes umfasst Fragen der klinischen Medizinethik im Hinblick auf Therapieentscheidungen in der Intensivmedizin am Beispiel der Sepsis. Thematische Schwerpunkte liegen auf Herausforderungen angesichts nichteinwilligungsfähiger Patienten und der Entscheidungsfindung in multiprofessionellen Teams. Anforderungen: - abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom/Magister oder Staatsexamen) in einem für das medizinethische Diskursprojekt einschlägigen Fach (z. B. Humanmedizin, Soziologie, Psychologie, Philosophie, Pflegewissenschaft, Medienwissenschaft, Kommunikationswissenschaft), - Erfahrung in empirischer Sozialforschung (v.a. qualitativ: teilnehmende Beobachtung) ist erwünscht, - gute Englischkenntnisse sind erwünscht, - Affinität zu modernen Informations- und Kommunikationstechnologien (u.a. Social Media) ist Erwünscht, - Doppelqualifikation und nachgewiesenes interdisziplinäres Interesse sind von Vorteil. Unser Angebot: - eine systematische Einarbeitung, - ein vielseitiges Tätigkeitsfeld, - Fort- und Weiterbildungen, - Entgeltzahlung erfolgt der Position entsprechend nach TV-UMN (Wissenschaft) - betriebliche Altersvorsorge - Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist Bestandteil der Personalpolitik: Wir bieten aktive Unterstützung durch unser Servicebüro „PFIFF“ z. B. bei der Suche nach Kinderbetreuungsplätzen oder Schulen und beraten in der Wohnungssuche. - Die Aufnahme eines Promotionsprojektes (zum „Dr. med.“ oder „Dr. rer. med.“) im Zusammenhang mit der ausgeschriebenen Stelle ist möglich. Rückfragen an JProf. Dr. med. Dr. phil. Sabine Salloch (+49 3834 86-5780, mail: sabine.salloch@uni-greifswald.de). Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte (unter Angabe der Ausschreibungskennziffer 17/Dr/40) bis zum 05.05.2017 an: Universitätsmedizin Greifswald –KdöR- GB Personal Fleischmannstraße 8, 17475 Greifswald jobs.unimedizin@uni-greifswald.de Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Bewerbungs-, Vorstellungs- und Übernachtungskosten können nicht übernommen werden. Wir bitten darum, keine Bewerbungsmappen zu verwenden sowie ausschließlich Kopien einzureichen, da Ihre Unterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens datenschutzgerecht vernichtet werden.

Leiden, 7. Mai

 

Postdoctoral researcher in the Psychology of Reasoning

Faculty of Humanities – Institute for Logic, Language and Computation

Publication date
24 February 2017
Level of education
PhD
Salary indication
€3,193 to €4,028 gross per month
Closing date
7 May 2017
Hours
38 hours per week
Vacancy number
17-081

The Institute for Logic, Language and Computation (ILLC) is a renowned research institute at the University of Amsterdam, in which researchers from the Faculty of Humanities and the Faculty of Science collaborate. The research carried out at Humanities forms one of the six research schools within this faculty. ILLC’s central research area is the study of fundamental principles of encoding, transmission and comprehension of information. Research at ILLC is interdisciplinary, and aims at bringing together insights from various disciplines concerned with information and information processing, such as logic, philosophy, linguistics, musicology, mathematics, computer science, artificial intelligence and cognitive science.

The ILLC is looking for an exceptional postdoctoral researcher in the interface between Logic and Cognitive Science, ideally in the area of the Psychology of Reasoning, within the project 'The Logic of Conceivability [LoC]. Modelling Rational Imagination With Non- Normal Modal Logics' . This is a 5-year project (2017-2021) funded by the European Research Council, and led by Principal Investigator (PI) Prof. Franz Berto, Chair at the Department of Philosophy.

Job description

The postdoctoral researcher will work within the subproject 'Core Theory & applications', lasting for the last four years of the project (2018-2021), and will be employed full-time. This subproject will

  1. develop the Core LoC theory and solve the open problems the project is meant to address: the problem of logical omniscience in epistemic logic, the problem of Information overload, and the problem of how to model moderately rational cognitive agents; it will also
  2. provide formal models of the LoC suitable for development in Artificial Intelligence research.

This will be a pure research position, with the researcher expected to:

  • present intermediate research results at international workshops and conferences;
  • deliver a number of excellent publications, also in cooperation with the PI and the other project members.

The postdoctoral researcher is also expected to help with all the organizational tasks connected to the project, including:

  • the organization and attendance of a regular LoC project seminar;
  • the organization of a major LoC Conference in year 4 of the LoC project;
  • the maintenance of the interactive project web site;
  • the dissemination of results to non-specialists as planned in the LoC project.

The candidate will have a PhD in the interface between Logic and Cognitive Science, ideally in the area of the Psychology of reasoning, obtained on 1 January 2007 or later.

The candidate will have contributions in excellent international peer-reviewed journals, testifying a strong research profile and the capacity to publish regularly at high level.

Requirements

  • PhD in the interface between Logic and Cognition, ideally in the area of the Psychology of reasoning;

  • research works testifying the capacity to publish regularly in top journals in the areas of Logic and Cognition;

  • strong willingness to help with all the organizational duties connected to the LoC project;

  • strong cooperative attitude and willingness to engage in collaborative research;

  • excellent command of English.

Further information

For more information on the LoC research project, please contact:

Appointment

The selected Postdoctoral researcher will be appointed full-time (38 hours per week) for a maximum period of four years at the at the Department of Philosophy of the Faculty of Humanities at the University of Amsterdam. The research will be carried out under the aegis of ILLC. The appointment is initially for a period of 12 months; contingent on satisfactory performance it will be extended by a maximum of 36 months, leading to at least four papers published/forthcoming in excellent peer-reviewed journals of logic, cognition and/or philosophy of mind. The gross monthly salary (on a full-time basis) will range from €3,193 to €4,028, in accordance with the  Collective Labour Agreement for Dutch Universities.

Job application

Applications should include the following information in one single pdf file, named using your surname and 'postdoc-cognition' as file name, e.g.: Smith-postdoc-cognition.pdf:

  • a1-page statement of research motivating why you are applying and how you can contribute to the LoC project in terms of (a) excellent publications, (b) cooperative research, and (c) help with organization;
  • CV, including (a) details of research experience; (b) names and e-mail addresses of at least two referees to be contacted informally for references; (c) full list of publications.

Also include URLs for downloading sample publications and/or thesis manuscripts (do not send these as part of your application).

Applicants must have completed their PhD by 7 May 2017.

Please submit your application to solliciteren2017-fgw@uva.nl no later than 7 May 2017.

Only complete applications submitted to this email address will be considered.

Please state vacancy number 17-081 in the subject line of your application. The subject of the email message and the attachment must consist of the text 'LoC + applicant's last name-postdoc-cognition'.

Candidates will be interviewed between May and June 2017. Skype interviews are possible.

The preferred starting date is 1 October 2017. Short delays can be negotiated in case of need.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

München, 8. Mai

 

Das Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München sucht zum 01. Juli 2017 eine/einen

 

 

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in, TV-L E13 75%

 

 

Die Besetzung erfolgt im Rahmen eines vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) in der Ausschreibung „Ethische Aspekte des demographischen Wandels im Gesundheitswesens“ geförderten Forschungsprojekts. Gemeinsam mit Partnern aus der Gesundheitsökonomie und dem Medizinrecht sollen die Möglichkeiten der Förderung gesundheitlicher Eigenverantwortung aus ethischer, rechtlicher und gesundheitsökonomischer Sicht untersucht werden.

 

Ihre Aufgaben

Sie bearbeiten im Forschungsprojekt die ethischen Implikationen der Förderung gesundheitlicher Eigenverantwortung und koordinieren die Zusammenarbeit mit den Projektpartnern aus der Gesundheitsökonomie und dem Medizinrecht.

 

Ihr Profil

Wir erwarten einen überdurchschnittlichen Studienabschluss in einer für die Medizinethik einschlägigen Disziplin (z.B. Philosophie oder Medizin), idealerweise mit einer interdisziplinären Doppelqualifikation und Vorkenntnisse bzw. Forschungserfahrung im Bereich der Medizinethik. Kenntnisse über die Organisation des Gesundheitswesens sind von Vorteil. Teamfähigkeit, Eigeninitiative und gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt.

 

Unser Angebot

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem international anerkannten, jungen und engagierten Forscherteam am Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin (http://www.egt.med.uni-muenchen.de) sowie die Ressourcen der Exzellenz-Universität LMU. Die Vergütung erfolgt nach TV-L (E13) 75% mit den im öffentlichen Dienst üblichen Leistungen. Es besteht die Möglichkeit zur akademischen Weiterqualifikation (Promotion oder Habilitation). Die Stelle ist durch die Laufzeit des Projekts auf 2 Jahr befristet.

 

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an; Bewerbungen von Frauen werden begrüßt. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung (insbesondere CV, Publikationsverzeichnis, Zeugnisse, Motivationsschreiben, 1-3 Publikationen bzw. Arbeitsproben) mit dem Betreff „BMG-Projekt Eigenverantwortung“ elektronisch bis zum 8. Mai 2017 an Univ.-Prof. Dr. Georg Marckmann, MPH: marckmann@lmu.de

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Düsseldorf, 9. Mai

 

An der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist am Institut für Philosophie zum 01.10.2017 eine Stelle als


wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
(100 %, EG 13 TV-L)


unbefristet zu besetzen.
Das Institut für Philosophie umfasst zurzeit sieben Professuren, die
in Forschung und Lehre alle zentralen Themenfelder der theoretischen
und praktischen Philosophie abdecken. Das Institut ist an
großen, interdisziplinären Forschungsprojekten beteiligt und bietet
eine umfassende Philosophieausbildung in konsekutiven Studiengängen
an. Für das Institut wird ein/e Assistent/in der Geschäftsführung
gesucht, die/der sich maßgeblich an der Organisation und Verwaltung
des Instituts sowie an der Lehre im Umfang von 8 SWS
beteiligt.
Aufgaben:
• Unterstützung des/der Geschäftsführers/Geschäftsführerin bei
Verwaltungsaufgaben
• Vorbereitung und Begleitung von Vorstandsentscheidungen
• Organisation der Lehre, Betreuung von Dozierenden und Tutoren
• Lehre im Umfang von 8 SWS, mit einer Einführungsveranstaltung
und mindestens einem weiteren Schwerpunkt, der das bestehende
Lehrangebot sinnvoll ergänzt
Qualifikationsprofil:
• abgeschlossenes Hochschulstudium und Promotion im Fach
Philosophie
• Erfahrung in der Hochschulverwaltung (Gremienarbeit, Finanzplanung,
Personalverwaltung)
• Lehrerfahrung in unterschiedlichen Bereichen der Philosophie
• Erfahrung im Bereich Studiengangsorganisation (Ordnungen,
Handbücher, Prüfungsangelegenheiten) und Studienberatung
Persönliche Voraussetzungen:
• Sie verfügen über einen ergebnisorientierten Arbeitsstil, ein hohes
Maß an Organisationsfähigkeit, eine strukturierte Arbeitsweise
und ein hohes Maß an Eigeninitiative und Eigenverantwortung.
• Sie besitzen außerdem analytische und konzeptionelle Fähigkeiten,
Flexibilität und Innovationsbereitschaft, Kooperationsfähigkeit
und ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit.

Sie verfolgen Forschungsinteressen, die sich in die am Institut
bestehenden Forschungsschwerpunkte einpassen oder das
Spektrum des Instituts sinnvoll erweitern.
Wir bieten Ihnen eigenverantwortliche Gestaltungsmöglichkeiten,
abwechslungsreiche Aufgaben, ein sicheres Beschäftigungsverhältnis
und ein stimulierendes und produktives Lehr- und Forschungsumfeld.
Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen
Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L.
Die Beschäftigung ist grundsätzlich auch in Teilzeit möglich, sofern
nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen.
Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen
werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung
bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers
liegende Gründe überwiegen. Die Bewerbung Schwerbehinderter
und gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des SGB IX
ist erwünscht.
Für Rückfragen steht Ihnen gerne Herr Prof. Vosgerau per E-Mail zur
Verfügung (vosgerau@hhu.de).
Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf,
Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der gehaltenen Lehrveranstaltungen,
Kopien akademischer Zeugnisse und ggf. weitere Nachweise
fachlicher Eignung) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer
108 T 17 – 3.1 bis zum 09.05.2017
bevorzugt in elektronischer Form an:
kowalski@phil.hhu.de
oder schriftlich an:
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Philosophische Fakultät, Geb. 23.32
z. H. Frau Kowalski
Universitätsstraße 1 in 40225 Düsseldorf

----------------------------------------------------------------------------------------------

 Klagenfurt , 10. Mai

 

Die Alpen-Adria-Universität schreibt gem. § 107 Abs. 1 Universitätsgesetz 2002 folgende
Stelle zur Besetzung aus:


Universitätsassistentin / Universitätsassistent

am Institut für Philosophie, Fakultät für Kulturwissenschaften, im Beschäftigungsausmaß
von 100 % (Uni-KV: B1). Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt €
2.731,- brutto (14 x pro Jahr) und kann sich auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften
durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen erhöhen. Voraussichtlicher
Beginn des auf vier Jahre befristeten Angestelltenverhältnisses 1. Oktober 2017.
Der Aufgabenbereich umfasst
– Selbständiges wissenschaftliches Arbeiten mit dem Ziel der Erstellung einer
Dissertation
– Selbstständige Lehre im Fach Philosophie (v.a. theoretische Philosophie,
Philosophiegeschichte und philosophisches Propädeutikum)
– Mitwirkung an Lehr- und Forschungsarbeiten des Instituts
– Mitwirkung bei den administrativen Aufgaben des Instituts sowie in Gremien
Voraussetzungen
– Abschluss eines Diplom- oder Master-Studiums der Philosophie mit gutem
Studienerfolg
– Forschung in einem der folgenden Bereiche: theoretischen Philosophie
(Sprachphilosophie, Metaphysik, Erkenntnistheorie) oder Philosophiegeschichte
der Neuzeit (bis Kant)
Erwünscht sind:
– Didaktische Kompetenz
– Ergänzend zum Schwerpunkt der eigenen Forschungstätigkeit fundierte Kenntnisse in
anderen Bereichen der theoretischen Philosophie oder der Philosophiegeschichte der
Neuzeit (bis Kant)
– Erste Vorstellungen bezüglich eines Promotionsthemas im Bereich theoretische
Philosophie oder Philosophie der Neuzeit (bis Kant)
– Erste Erfahrungen im universitären Lehr- und Forschungsbetrieb
– Erste Publikationen, Vorträge oder Teilnahme an wissenschaftlichen Konferenzen
– Internationale Ausrichtung
Diese Stelle dient der fachlichen und wissenschaftlichen Bildung von AbsolventInnen eines
Master- bzw. Diplomstudiums mit dem Ziel des Abschlusses eines Doktoratsstudiums der
Philosophie. Bewerbungen von Personen, die bereits über ein facheinschlägiges Doktorat
bzw. einen facheinschlägigen Ph.D. verfügen, können daher nicht berücksichtigt werden.
Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal an
und fordert daher qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher
Qualifikation vorrangig aufgenommen.
Menschen mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten
Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.
Allgemeine Informationen finden BewerberInnen unter www.aau.at/jobs/information.
Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben mit Angaben zu den
Studienschwerpunkten, CV, Zeugniskopien, Darstellung der bisherigen Lehr- und
Forschungstätigkeiten) sowie einem wissenschaftlichen Aufsatz oder Textstück in einem
ähnlichen Umfang bis spätestens 10. Mai 2017 unter der Kennung 232/17 an die Alpen-
Adria-Universität Klagenfurt, Dekanatekanzlei / Recruiting, ausschließlich über das
Online-Bewerbungsformular unter www.aau.at/obf zu richten.
Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass
des Aufnahmeverfahrens entstehen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Klagenfurt, 10. Mai

 

Die Alpen-Adria-Universität schreibt gem. § 107 Abs. 1 Universitätsgesetz 2002 folgende Stelle zur Besetzung aus:

 

Universitätsassistentin / Universitätsassistent

 

am Institut für Philosophie, Fakultät für Kulturwissenschaften, im Beschäftigungsausmaß von 100 % (Uni-KV: B1). Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt € 2.731,- brutto (14 x pro Jahr) und kann sich auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen erhöhen. Voraussichtlicher Beginn des auf vier Jahre befristeten Angestelltenverhältnisses 1. Oktober 2017.

 

Der Aufgabenbereich umfasst

–        Selbständiges wissenschaftliches Arbeiten mit dem Ziel der Erstellung einer Dissertation

–        Selbstständige Lehre im Fach Philosophie (v.a. theoretische Philosophie, Philosophiegeschichte und philosophisches Propädeutikum)

–        Mitwirkung an Lehr- und Forschungsarbeiten des Instituts

–        Mitwirkung bei den administrativen Aufgaben des Instituts sowie in Gremien

 

Voraussetzungen

–        Abschluss eines Diplom- oder Master-Studiums der Philosophie mit gutem Studienerfolg

–        Forschung in einem der folgenden Bereiche: theoretischen Philosophie (Sprachphilosophie, Metaphysik, Erkenntnistheorie) oder Philosophiegeschichte der Neuzeit (bis Kant)

 

Erwünscht sind:

–        Didaktische Kompetenz

–        Ergänzend zum Schwerpunkt der eigenen Forschungstätigkeit fundierte Kenntnisse in anderen Bereichen der theoretischen Philosophie oder der Philosophiegeschichte der Neuzeit (bis Kant)

–        Erste Vorstellungen bezüglich eines Promotionsthemas im Bereich theoretische Philosophie oder Philosophie der Neuzeit (bis Kant)

–        Erste Erfahrungen im universitären Lehr- und Forschungsbetrieb







© Information Philosophie     Impressum     Kontakt