header


  

Neuigkeiten

16.08.2017 Druckversion  |  Schrift: vergrößern verkleinern 

Stellenangebote Philosophie Akademischer Mittelbau; Postgraduate Stipendien und Professuren

 

 

 

 -------------------------------------------------------------------------------------------------
 
ohne Termin, University of New England
 
 
18. August, Tromsø
 

Doctoral Research Fellowship in Ethics at the Faculty of Humanities, Social Sciences and Education

 

Ref. no.: 2017/2391

Application date: 18th August 2017

 

One Doctoral Research Fellowship (PhD) in ethics is available from 1.8.2017 in the Department of philosophy at the University of Tromsø – The Arctic University of Norway (UiT). The position is affiliated to the Department of Philosophy and the research group The Ethics Research Group.

 

The appointment is a fixed term position for a period of four years.

 

The purpose of the PhD Research Fellowship is research training leading to the successful completion of a doctoral dissertation to be defended publically. The candidate will be affiliated with the Faculty's organised research training, and the academic work must result in a doctoral thesis aiming to obtain the degree of PhD within the period of employment. Admission to a PhD programme is a prerequisite for employment, and the programme period starts on commencement of the position.

 

The successful candidate must meet the requirements for admission to the Faculty’s PhD program, cf. § 6 of UiT PhD regulations. Moreover, the applicant must prove English language proficiency equivalent to the standards of Norwegian Higher Education Entrance Qualification, see PhD Regulations UiT.

 

For more information, see also uit.no/hsl/phd.

 

For further information about the position (and the project), please contact the Head of the department, Kjersti Fjørtoft, tel. +47 77 64 59 15, e-mail kjersti.fjortoft@uit.no.

 

Affiliation

The Department offers obligatory introduction courses in philosophy for all the students at UiT (“Examen Philosophicum” and “Examen Facultatum”) as well as bachelor, master, and PhD programs in philosophy. The staff at the Department includes 21 researchers and lecturers, 2 emeritus professors, 1 adjunct professor, 2 post-doctors, 5 PhD scholars, and 4 administrative employees. The research and teaching at the Department is spread over the various fields of philosophy, such as history of philosophy, ethics, political philosophy, social philosophy, logic, and philosophy of science. The Department´s main field of activity concerns issues of practical philosophy. There are three research groups, one in Ethics (The Ethics Research Group), one in Political Philosophy (Pluralism, Democracy and Justice) and one in environmental philosophy (Environmental Philosophy Research Group).

 

The appointed Doctoral Research Fellowship must have her/his daily workplace at the UiT, campus Tromsø.

 

The position’s field of research/research project (and other duties)

The PhD candidate will be a member of the Ethics Research Group (www.uit.no/erg). The position is a part of UiT’s effort to promote

---------------------------------------------------------------------------------------------

18. August

 

Im Fachbereich 5: Erziehungswissenschaften am Campus Landau ist am Institut für
Philosophie zum 01.10.2017 die Stelle


einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/


eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (0,75 EGr. 13 TV-L)
befristet bis zum 30.09.2020 zu besetzen. Die befristete Einstellung erfolgt auf der Grundlage der
Regelungen des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (WissZeitVG).
Aufgabenschwerpunkte:
Die Lehrverpflichtung beträgt 6 Semesterwochenstunden und ist in den Studiengängen des
Faches Philosophie zu erbringen. Ein Interesse an hermeneutisch-phänomenologischer
Philosophie ist erwünscht. Außerhalb des Beschäftigungsverhältnisses wird die Möglichkeit zur
wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion oder ggf. Habilitation) geboten und
nachdrücklich unterstützt. Erwartet wird die aktive Mitarbeit in der akademischen
Selbstverwaltung.
Einstellungsvoraussetzungen:
Erfolgreich abgeschlossenes Studium an einer Universität oder vergleichbaren Hochschule
(ausgenommen mit einem Bachelorgrad), oder ein Masterabschluss in Philosophie.
Frauen werden bei Einstellungen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung
bevorzugt berücksichtigt, soweit und solange eine Unterrepräsentanz vorliegt.
Dies gilt nicht, wenn in der Person eines Bewerbers so schwerwiegende Gründe vorliegen, dass
sie auch unter Beachtung des Gebotes zur Gleichstellung der Frauen überwiegen.
Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.
Bewerberinnen/Bewerber senden ihre Unterlagen (Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang,
Zeugnisse etc.) bis zum 18.08.2017 unter Angabe der Kennziffer 108/2017 per E-Mail, in
einem pdf-Dokument, an bewerbung@uni-koblenz-landau.de.
Datenschutzrechtliche Vernichtung nach Abschluss des Verfahrens wird zugesichert. Wir
versenden keine Eingangsbestätigungen.
Für weitere Auskünfte steht Ihnen Prof. Dr. Ralf Becker, Institut für Philosophie, zur Verfügung
(becker-ralf@uni-landau.de).
www.uni-ko-ld.de/karriere

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Innsbruck, 25. August

Stellenausschreibung Innsbruck (Deadline 25.08.2017) UniversitätsassistentIn – Dissertationsstelle

Am Institut für Philosophie der Katholisch-Theologischen Fakultät der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck ist im Rahmen des neu gegründeten Doktoratskollegs Religionsphilosophie zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Universitätsassistentin/eines Universitätsassistenten – Dissertationsstelle, Laufzeit 3 Jahre, Beschäftigungsausmaß 30 Stunden/Woche, zu besetzen. BewerberInnen sollten ein Studium der Philosophie mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossen haben und an einem Dissertationsprojekt aus den Bereichen Religionsphilosophie oder Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie bzw. Metaphysik mit jeweils erkennbarem religionsphilosophischem Bezug arbeiten. Erwartet werden darüber hinaus ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse, Teamfähigkeit und Vertrautheit mit den Methoden der Analytischen Philosophie. Erwünscht sind Kenntnisse in Latein oder Altgriechisch. Die Arbeitsaufgaben umfassen das Erstellen einer Dissertation zu einem Thema aus d! en o. g. Bereichen, Mitwirkung im Doktoratskolleg Religionsphilosophie, Betreuung von Studierenden und 2 SWS Lehre im Fach Philosophie. Für die Stelle ist ein kollektivvertragliches Mindestentgelt von brutto € 2.048 / Monat (14 Mal) vorgesehen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung im Karriereportal der Universität Innsbruck; Bewerbungen sind dort online einzureichen unter dem Stellenangebot "UniversitätsassistentIn – Dissertationsstelle", Chiffre/Ausschreibungsnr. 9482, https://orawww.uibk.ac.at/public/karriereportal.home?rubrik_in=PSP. Für qualifizierte BewerberInnen, die nicht für die AssistentInnenstelle ausgewählt werden, besteht auch die Möglichkeit, sich im Rahmen des Doktoratskollegs zunächst für ein Doktoratsstipendium, Laufzeit 1 Jahr, zu bewerben. Für nähere Auskünfte wenden Sie sich bitte per Email oder telefonisch an Univ.-Prof. Dr. Christoph Jäger (christoph.jaeger@uibk.ac.at).

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Termin: 25. August

 

Wir sind eine der jüngsten Universitäten Deutschlands und denken in Möglichkeiten statt in Grenzen. Mitten in der Ruhrmetropole entwickeln wir an 11 Fakultäten Ideen mit Zukunft. Wir sind stark in Forschung und Lehre, leben Vielfalt, fördern Potenziale und engagieren uns für eine Bildungsgerechtigkeit, die diesen Namen verdient.
Die Universität Duisburg-Essen sucht am Campus Essen in der Fakultät für Geisteswissenschaften, Fachgebiet Philosophie eine/n


wissenschaftliche Mitarbeiterin/ wissenschaftlichen Mitarbeiter
an Universitäten
(Entgeltgruppe 13 TV-L)


Ihre Aufgabenschwerpunkte:
- Vorbereitung eines Drittmittelantrags in einem der folgenden Bereiche: Handlungstheorie, Theorie der Selbstkontrolle, Theorie der Emotionen, philosophische Psychologie.
- Lehre im Umfang von 3 SWS.
- Im Rahmen der Tätigkeit wird die Gelegenheit zu einer wissenschaftlichen Weiterqualifikation geboten.
Ihr Profil:
- Abgeschlossenes Hochschulstudium im Fach Philosophie von mind. 8 Semestern.
- Sehr gute Promotion im Fach Philosophie.
- Hervorragende Englischkenntnisse.
- Eigenes Forschungsvorhaben in einem der oben genannten Bereiche.
- Wünschenswert wären Kenntnisse im Bereich der empirischen Psychologie.
- Darüber hinaus wären Publikationen in referierten Fachzeitschriften, Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln bzw. Mitarbeit an entsprechenden Anträgen
Besetzungszeitpunkt: 01.10.2017
Vertragsdauer: 18 Monate (Aufgrund einer Änderung der befristungsrechtlichen Vorschriften im WissZeitVG seit dem 11.03.2016 kann die tatsächliche Vertragsdauer
bhängig von den persönlichen Voraussetzungen hiervon abweichen.)
Arbeitszeit: 75 Prozent einer Vollzeitstelle
Bewerbungsfrist: 28.08.2017
Die Universität Duisburg- Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern
(s. http://www.uni-due.de/diversity)
Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.
Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.
Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Darstellung der Lehr- und Vortragstätigkeit, eingescannte Zeugnisse, Schriftprobe) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 380-17 als Emailattachment an: helga.bachert@uni-due.de. Bei Fragen zur Stelle wenden Sie sich an Prof. Dr. Neil Roughley. Email: neil.roughley@uni-due.de.
Informationen über die Fakultät und die ausschreibende Stelle finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/philo_ude/ag_roughley/
www.uni-due.de

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Termin: 10. September

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche/r Koordinator/in (100%)

 

Im Rahmen des am Marsilius Kolleg der Universität Heidelberg angesiedelten Projekts „Ethische und rechtliche Aspekte der Totalgenomsequenzierung (EURAT)“ ist ab sofort die Stelle eines/einer wissenschaftlichen Koordinators/in bzw. einer/eines Projektmanagers/in zu besetzen.

Die Stelle dient der wissenschaftlichen Gesamtkoordination des EURAT-Projekts unter Leitung der Projektsprecherin Prof. Dr. med. Dr. phil. Eva Winkler. Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet. Eine Verlängerung wird angestrebt. Das aus der Exzellenzinitiative hervorgegangene EURAT-Projekt vereinigt renommierte Vertreter verschiedener Fachgebiete und genießt in Fachkreisen bundesweit hohe Anerkennung. Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg ist das führende onkologische Spitzenzentrum in Deutschland. Gründer und Träger des NCT sind das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ), das Universitätsklinikum Heidelberg, die Medizinische Fakultät Heidelberg und die Deutsche Krebshilfe.

 

Aufgabengebiet:

  • Organisation der Tätigkeiten und gemeinsamen Veranstaltungen von EURAT
  • Koordinierung der Beiträge einzelner EURAT-Mitglieder beim Erstellen von Texten der EURAT-Gruppe
  • Ausarbeitung von Vorlagen und Konzeptpapieren
  • Bearbeitung von Korrespondenz und Anfragen
  • Selbstständige und systematische Literaturrecherche und Aufarbeitung von Themen
  • Vertretung von EURAT und Ausbau von Kooperationen auf dem Heidelberger Campus sowie national und international
  • Erstellen von Arbeitsberichten, Präsentationen und Protokollen
  • Mitwirken bei der Erstellung von Publikationen sowie bei Struktur- und Wissenschaftsanträgen
  • Gestaltung und Förderung des interdisziplinären Austauschs zwischen verschiedenen Fachgebieten

 

Voraussetzungen/Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Studium der Geisteswissenschaften, z.B. Philosophie, der Rechtswissenschaften oder der Medizin/Biowissenschaften
  • Interesse an normativen und regulativen Fragestellungen und idealerweise Vorkenntnisse im Bereich Medizinethik, Bioethik, Governance in Versorgung und Forschung
  • Falls Sie aus den Geisteswissenschaften oder Rechtswissenschaften kommen, haben Sie Interesse und idealerweise Vorkenntnisse im Bereich der Biomedizin/Lebenswissenschaften
  • Eine Promotion und Erfahrungen in der Wissenschaft sind erwünscht und von Vorteil
  • Berufserfahrung im wissenschaftlichen oder administrativen Projektmanagement ist von Vorteil
  • Einschlägige Publikationen sind von Vorteil
  • Sehr gute Englisch-Kenntnisse in Schrift und Sprache 
  • Souveräne Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Organisationstalent und selbständige, dynamische Arbeitsweise
  • Ausgeprägt strukturierte und strategieorientierte Arbeitsweise
  • Ausgeprägte Fähigkeiten im analytischen Umgang mit Texten
  • Belastbarkeit, hohe Zuverlässigkeit, Loyalität, Teamfähigkeit
  • Freundliches Auftreten, sicherer Umgang mit Menschen und exzellente Kommunikationsfähigkeiten

Unser Angebot

  • Zentrale Position in einer renommierten interdisziplinären Forschungsgruppe
  • Bearbeitung relevanter und aktueller Fragestellungen aus dem dynamischen Kontext hochrangiger medizinischer Forschung und Versorgung
  • Anbindung an die interdisziplinäre Arbeitsgruppe „Ethik und Patientenorientierung in der Onkologie“ (Prof. Winkler, NCT)
  • Vergütung nach TV-L E 13

 

 

Beginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Befristung: Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet

Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Bewerbungsschluss: 10. September 2017

Für weitere Informationen: Dr. Christoph Schickhardt (abwesend bis zum 21.8.) per Telefon (06221-56 36 756) oder per Mail (Christoph.Schickhardt@med.uni-heidelberg.de)

             

Bewerbungen Sie sich bitte mit aussagekräftigen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse etc.) on-line über das Jobportal (https://www.dkfz.de/en/stellenangebote/index.php?id=233/2017) des Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ).

 

Das DKFZ strebt die Erhöhung des Frauenanteils in den Bereichen an, in denen sie unterrepräsentiert sind. Entsprechend qualifizierte Frauen werden um ihre Bewerbung gebeten.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Termin: 13. September

Mit 4.300 MitarbeiterInnen und rund 32.500 Studierenden bietet die Karl-Franzens-Universität Graz ein anregendes und abwechslungsreiches Arbeitsumfeld. Mit unserer Forschungs- und Lehrkompetenz sind wir eine zentrale Institution am Standort Steiermark.
Das Institut für Philosophie sucht eine/n


Universitätsassistent/in mit Doktorat


(20 Stunden/Woche; befristet auf 6 Jahre; zu besetzen ab 30. Oktober 2017)
Ihr Aufgabengebiet
 Eigenständige Forschung im Bereich "Praktische Philosophie"
 Selbständige Abhaltung von Lehre
 Betreuung von Studierenden
 Mitwirkung bei bestehenden und Entwicklung neuer Forschungsprojekte
 Mitwirkung bei administrativen Aufgaben des Instituts und an der universitären Selbstverwaltung
Ihr Profil
 Abgeschlossenes Studium und Doktorat (oder PhD) in Philosophie
 Einschlägige Lehrerfahrung
 Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit (z.B. zu Fragen der Historischen Gerechtigkeit, der globalen Verteilung und der Legitimität internationaler Organisationen)
 Internationale Erfahrung (z.B. Studium- oder Forschungsaufenthalte an ausländischen Universitäten)
 Sehr gute Englischkenntnisse
 Freude an der Lehre und bei der Betreuung von Studierenden
 Kommunikations-, Organisations- und Teamfähigkeit
Unser Angebot
Einstufung
Gehaltsschema des Universitäten-KV: B1
Mindestgehalt
Das kollektivvertragliche Mindestentgelt gemäß der angegebenen Einstufung beträgt € 1813.30 brutto/Monat. Durch anrechenbare Vordienstzeiten und sonstige Bezugs- und Entlohnungsbestandteile kann sich dieses Mindestentgelt erhöhen.
Ende der Bewerbungsfrist: 13. September 2017 Kennzahl: MB/120/99 ex 2016/17
Die Universität Graz strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein.
Insbesondere im wissenschaftlichen Bereich freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen mit Behinderung, die über eine ausschreibungsadäquate Qualifikation verfügen.
Bei Interesse senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen innerhalb der angegebenen Bewerbungsfrist inkl. Lebenslauf, Foto und relevanter (Dienst-)Zeugnisse unter Angabe der Kennzahl bitte per E-Mail an:
bewerbung@uni-graz.at Karl-Franzens-Universität Graz Personalressort
Universitätsplatz 3 8010 Graz

 

 

Termin: 15. September

 

Institut für Theologie und Frieden

Das Institut für Theologie und Frieden (ithf) ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Katholischen Kirche in Trägerschaft der Katholischen Militärseelsorge. Im Zentrum steht die politische und gesellschaftliche Auseinandersetzung mit Fragen des Friedens aus theologisch-ethischer Perspektive. Das Institut hat die Aufgabe, die ethischen Grundlagen politischer Friedensordnung zu erforschen und in den aktuellen friedenspolitischen Diskurs hineinzutragen.

Bewerbungen werden bis 15.9.2017 erbeten an:
Institut für Theologie und Frieden
Prof. Dr. Heinz-Gerhard Justenhoven
Herrengraben 4
20459 Hamburg

bewerbung@ithf.de

Projektleiter/in

TVöD E14 (100%)

Am Institut für Theologie und Frieden (ithf) in Hamburg ist ab 1.9.2017 oder zu einem späteren Zeitpunkt die Stelle für eines/r Projektleiters/in (E 14/100%) zu besetzen. Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet mit der Option einer Verlängerung um 2 Jahre.
Sie haben eine abgeschlossene Promotion in katholischer Theologie oder Philosophie mit Schwerpunkt Moraltheologie/Sozialethik/politische Ethik. Sie sind interessiert, ein interdisziplinäres Forschungsprojekt zu den normativen Grundfragen der europäischen Außen- und Sicherheitspolitik durchzuführen: Ausgangspunkt ist die Reaktion europäischer Politik angesichts der Fluchtbewegungen und der Debatte um Fluchtursachen. Sie können sich vorstellen, aktiv im Forschungsteam des Instituts mitzuarbeiten.

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Erlangen, 22. September

Die Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie besetzt im Department Sozialwissenschaften und Philosophie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W3-Professur für Theoretische Philosophie

Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber soll das Fach Philosophie in Forschung und Lehre angemessen vertreten. Sie/er soll in zentralen Gebieten der Theoretischen Philosophie (Metaphysik, Philosophie des Geistes, Sprachphilosophie, Erkenntnistheorie) exzellent ausgewiesen sein. Erwünscht sind zudem ein Schwerpunkt im Bereich Logik und Wissenschaftstheorie und ein Schwerpunkt in der Geschichte der Philosophie.

Die Bereitschaft zur Weiterentwicklung der Studiengänge und zur Einbindung in interdisziplinäre Kooperationen an der Universität Erlangen-Nürnberg wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, Promotion und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen. Letztere werden durch Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen, die auch in einer Tätigkeit außerhalb des Hochschulbereichs oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können.

Die FAU besitzt das Berufungsrecht. Die beamtenrechtlichen Voraussetzungen für eine Ernennung richten sich nach Art. 10 BayHSchPG.

Die FAU erwartet die Teilnahme an der akademischen Selbstverwaltung, das Engagement zur Einwerbung von Drittmitteln und eine hohe Präsenz an der Universität zur intensiven Betreuung der Studierenden.

Die FAU verfolgt eine Politik der Chancengleichheit unter Ausschluss jeder Form von Diskriminierung. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt. Die FAU trägt das Zertifikat audit familiengerechte hochschule und bietet Unterstützung für Dual-Career-Paare an.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden, etc; Aufsätze in Zeitschriften, die in der ERIH PLUS Liste unter den Kategorien Philosophie oder Wissenschaftstheorie gelistet sind bitte gesondert aufführen) sind webbasiert unter https://berufungen.fau.de/ bis zum 22.09.2017 erwünscht, adressiert an den Dekan der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie. Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen das Dekanat unter phil-berufungen@fau.de zur Verfügung

 --------------------------------------------------------------------------------------------------------------

30. September, Lübeck

Das Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung Lübeck (ZKFL) und die Musikhochschule Lübeck (MHL) schreiben gemeinsam zum 01.01.2018 bis zu

 

15 Promotionsmöglichkeiten (Kennziffer 1039/17)

 

aus.

Im ZKFL haben sich Institute der Universität zu Lübeck mit Kultureinrichtungen in der Hansestadt Lübeck zusammengeschlossen, um die in Lübeck vorhandenen Potenziale im Bereich der Kulturwissenschaften zu bündeln und gezielt Forschungsprojekte zu kultur-, medien-, geistes-, natur- und sozialwissenschaftlichen Themen zu initiieren. Bei der jetzt erfolgenden Ausschreibung kooperiert das ZKFL außerdem mit der Musikhochschule Lübeck (MHL).

 

Gesucht werden Forschungsvorhaben insbesondere zu folgenden Themenbereichen:

  • Praxis, Ethik und Epistemologie der modernen Medizin, der Psychologie, der Neuro- und Lebenswissenschaften
  • Musikwissenschaft (insbesondere bezogen auf die Lübecker Sammlungen)
  • Biowissenschaften und Biodiversität bezogen auf Lübecks naturkundliche Sammlungen.
  • Medien und Informationstechnologie im kulturellen und urbanen Kontext
  • Kunst-, Kultur-, Wirtschafts- und Wissenschaftsgeschichte der Stadt Lübeck von der Hansezeit bis zur Zeitgeschichte

 

 

Nähere Angaben zu Aufgaben, Anforderungen und zum Bewerbungsverfahren finden Sie unter www.uni-luebeck.de/aktuelles/bekanntmachungen/stellenangebote.

 

Informationen über die Forschungsaktivitäten bzw. Sammlungsschwerpunkte der Mitglieds­einrichtungen sowie nähere Hinweise über mögliche Forschungsthemen finden Sie unter www.zkfl.de/forschungsvorhaben.html bzw. www.mh-luebeck.de/de/forschung/wissenschaft/.

Wir fordern Interessenten ausdrücklich auf, bereits im Vor­feld einer Bewerbung mit der Einrichtung, an der das Vorhaben durchgeführt werden soll, über die Ansprechpartner oder die Sprecher des ZKFL Kontakt aufzunehmen.

 

Bewerbungen mit einem aussagekräftigen Exposévon 5–10 Seiten sowie Zeugnissen und Lebenslauf richten Sie bitte unter Angabe der jeweiligen Kennziffer bis zum 30.09.2017 in elektronischer Form an: sekretariat@zkfl.uni-luebeck.de

 

 







© Information Philosophie     Impressum     Kontakt