header


  

Neuigkeiten

03.07.2020 Druckversion  |  Schrift: vergrößern verkleinern 

Essay-Preis: Was bedeutet 1989 für das Denken?

Eos-Preis für philosophischeEssayistik zur Frage: „Was bedeutet 1989 für das Denken

vonGeschichte?“Mit unserer diesjährigen Preisfrage zielen wir aufverschiedene geschichtsphilosophische Dimensionen derEreignisse um 1989 zwischen utopischer Hoffnung aufeine Weiterentwicklung des Sozialismus und der Perspektive einer kapitalistischen Restauration ab. Wiesteht es um die These vom „Ende der Geschichte“? Kann es eine Geschichtsphilosophie nach 1989 gebenund inwiefern ist es dafür unabdingbar, den Moment 1989 gleichsam als Prisma für die Geschichte der DDRin globalem Kontext zu reflektieren? Lässt die denkerische Durchdringung von 1989 neue Rückschlüsse aufdas Problem der Aufhebung der Philosophie als ihrer Realisierung zu? Stellt die DDR einen Bruch oder eineKontinuität in der Geschichte in der Tradition der Aufklärung dar, die als Sackgasse verworfen werden mussoder an die angeknüpft werden kann? Welche Linien schließlich wirft der Moment 1989 auch heute nochgerade in seinen unrealisierten Potentialen in Gegenwart und Zukunft?Die HALKYONISCHE ASSOZIATIONFÜRRADIKALE PHILOSOPHIE (HARP) und die THUMM-STIFTUNG vergebengemeinsam den EOS-PREISFÜRPHILOSOPHISCHE ESSAYISTIK für Beiträge, die sich mit der genanntenPreisfrage auseinandersetzen. Diese sollten im Ansatz sowohl originell als auch schlüssig argumentiert seinund sich nicht ausschließlich an ein akademisches Publikum richten.Die Essays müssen in deutscher Sprache verfasst sein und sollten nicht mehr als 22.000 Zeichen (inkl. Leer-zeichen) umfassen. Der Fußnotenapparat sollte ebenso wie evtl. bibliographische Angaben möglichst knappgehalten werden. Ein Literaturverzeichnis ist nicht erforderlich. Es werden nur Texte akzeptiert, die exklusivfür den Wettbewerb geschrieben und nicht bereits publiziert worden sind.Über die Qualität der Einsendungen urteilt eine Jury, die sich aus Mitgliedern der Redaktion der Philosophie-zeitschrift NARTHEX sowie Vertretern der THUMM-STIFTUNG zusammensetzt. Die drei besten Artikel werdenin der kommenden Ausgabe der NARTHEX (2020) veröffentlicht und mit Preisen von 500 € (1. Platz), 300 €(2. Platz) und 200 € (3. Platz) prämiert. Es ist zudem eine feierliche Preisverleihung in Leipzig geplant.Die Jury behält sich vor, das Preisgeld anders zu verteilen oder von einer Vergabe abzusehen, sofern nichtgenügend preiswürdige Einsendungen vorliegen.Die Texte sind als PDF-Datei und als Office-Datei (um die Zeichen zählen zu können) bis zum 31. Juli 2020an eos-preis@tutanota.de zu senden. Die Datei sollte komplett anonymisiert, die Kontaktdaten des Einsen-ders in einem separaten Dokument enthalten sein. An diese E-Mail-Adresse können auch gerne Rückfragengerichtet werden.Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Weitere Informationen: harp.tfthumm-stiftung.deAngaben zum Bild: Demonstration am 4. November 1989 in Berlin; Bundesarchiv, Bild 183-1989-1104-437 /Settnik, Bernd / CC-BY-SA 3.0







© Information Philosophie     Impressum     Kontakt